Umbau-Pläne für großen Spielplatz in Dorsten - und einige Überraschungen

dzStadtteilkonferenz

Der Spielplatz am Friedensplatz in Dorsten wird bald umgestaltet. Rund um die Spielfläche gab es einige Überraschungen auf der Stadtteilkonferenz Holsterhausen - und ein absolutes Novum.

Dorsten, Holsterhausen

, 07.03.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sehnsüchtig warten Kinder und Eltern in Holsterhausen darauf, dass es wärmer wird und endlich wieder die Spielplatz-Saison beginnt. Dann fällt nämlich auch der Startschuss für die Umbau-Planungen für den großen Spielplatz auf dem Friedensplatz.

Er ist einer der ersten in Dorsten, die im Zuge des neuen städtischen Spielplatz-Konzepts attraktiver gestaltet werden. „Die Stadt wird im Frühjahr in die konkrete Planung und die Bürgerbeteiligung einsteigen“, erklärt Christoph Winkel (Pressestelle) auf Anfrage.

Angebote für mehrere Generationen

Dabei soll es nicht nur um die kleinen Besucher gehen: Der Spielplatzbedarfsplan sieht laut Winkel ein „Konzept für einen Mehrgenerationenspielplatz mit vielfältigen Spiel- und Aufenthaltsangeboten“ vor.

Erster Ansprechpartner für die Stadt dürfte der dortige „Vätertreff“ sein. Er hat die Spielplatzpatenschaft übernommen, kümmert sich darum, dass der Platz sauber ist.

Sein Sprecher Lars Ernst berichtete auf der jüngsten Stadtteilkonferenz Holsterhausen (HoKo) in der Gaststätte Adolf, dass der kürzlich von Vandalen zerstörte Schaukasten des Vereins am Spielplatz mit einer neuen Scheibe aus festem Kunststoff ausgestattet wird.

Der Erdhügel mit den Kriechröhren ist derzeit gesperrt. Die Stadt will den Spielplatz attraktiver gestalten - und dabei auch diesen Bereich angehen.

Der Erdhügel mit den Kriechröhren ist derzeit gesperrt. Die Stadt will den Spielplatz attraktiver gestalten - und dabei auch diesen Bereich angehen. © Privat

Laut Ernst wünscht sich der Vätertreff einen Wasserspielbereich. „Dieser Punkt wird von uns geprüft“, erklärt Christoph Winkel (Stadt). Genauso wie die Sanierung des Spielhügels mit seinen Röhren, der derzeit abgesperrt ist - aus Sicherheitsgründen und weil nicht willkommene Zeitgenossen ihn immer wieder zweckentfremdet hatten.

Mit in die Neu-Planungen integriert werden könnte auch ein Vorschlag, den Gabriele Kleffmann ins Spiel brachte. Die CDU-Politikerin regte auf der HoKo-Sitzung einen Bouleplatz für ihren Stadtteil an. „Dafür hätten wir auf dem Grundstück noch genügend Platz“, stieß die Idee bei Lars Ernst auf offene Ohren. Gespräche sollen zeitnah folgen.

Die Vätertreff sorgte dann noch für ein Novum in der Geschichte der Stadtteilkonferenzen.

Überraschende Wendung

Lars Ernst verkündete nämlich, dass die Gruppe ihren in 2019 gestellten Bürgerbudget-Antrag zurückziehen müsse. Sie hatte um 1500 Euro für die Anschaffung von Pavillons, Bierzelt-Garnituren und Technik gebeten, die auch von anderen Gruppen für Nachbarschaftsfeste ausgeliehen werden könnten. „Leider haben wir die 500 Euro Eigenanteil nicht aufgebracht“, bedauerte Ernst.

Jetzt lesen

Nach geraumer Zeit meldete sich Matthias Feller zu Wort - und sorgte für eine überraschende Wendung. Der Leiter der Sparkasse Vest Dorsten sagte, sein Institut habe für solche Zwecke dem Verein „Dorsten dankt Dir“ Geld zur Verfügung gestellt. Worauf Ernst seinen Antrag erneut erfolgreich zur Abstimmung stellte - den Eigenanteil hatte er ja nun schon quasi in der Tasche.

Nur ein weiterer Antrag aus dem Bürgerbudget (10.200 Euro stehen Holsterhausen für 2020 zur Verfügung) stand auf der Tagesordnung: Eine im Vorjahr stark von Eichenprozessionsspinnerraupen gebeutelte Nachbarschafts-Initiative aus Dorf-Holsterhausen hatte im Bereich der Straßen Wulfener Landweg/An der Vogelstange/Stiller Weg mehrere Meisen-Nistkästen aufgehängt und bat dafür um einen Zuschuss in Höhe von 168 Euro - genehmigt.
Lesen Sie jetzt