Traditionsreicher Baustoffgroßhandel Cirkel in Dorsten an Unternehmens-Gruppe verkauft

dzFirmen-Übernahme

Der Baustoffhandel Cirkel an der Baldurstraße ist Geschichte. Die Firma wurde an eine Unternehmensgruppe verkauft und aufgeteilt. Was sich für Kunden und Mitarbeiter ändert, lesen Sie hier.

Dorsten

, 20.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Noch sind die Gebäude im Gewerbegebiet Baldurstraße in Holsterhausen mit dem Namen und den Schriftzügen des Vor-Eigentümers bestückt. Doch das wird sich ändern. Denn das Dorstener Traditionsunternehmen „Ludwig Cirkel GmbH“ ist an die „Bauen + Leben“-Gruppe mit Sitz in Krefeld verkauft und von dieser Anfang Februar offiziell übernommen worden.

Als Großhändler verkaufte die Firma Cirkel Baustoffe für Bereiche wie Hoch- und Tiefbau, Gartenlandschaftsbau und den Innenausbau. Außerdem war sie als Lieferant für Heizöl im Raum Dorsten und als Spedition bekannt. Diese Sparten wurden nun aufgeteilt. „Aber alle diese bisherigen Aktivitäten werden in Dorsten fortgeführt“, erklärte Simone Winter, Pressesprecherin von „Bauen + Leben“. Selbst die alten Telefonnummern seien übernommen worden.

Dorsten ist 25. Standort

„Bauen + Leben“ unterhält ein Franchise-System, einer dieser Franchise-Nehmer ist die „Bauen + Leben team baucenter GmbH“ (Bochum), die den Baustoff-Bereich von Cirkel übernommen hat. „Dorsten ist damit der 25. Standort dieser Gesellschaft“, so Simone Winter. Die Geschäftsleitung vor Ort übernehmen Dietmar Heidemann und Ivan Abraham.

„Transportgeschäft bleibt“

Die zu dem Unternehmen gehörenden Speditionsaktivitäten für den Stein- und Schüttgutbereich werden auf die Firma Eurobau-Trans mit Sitz in Tönisvorst übertragen. „Die Transportfahrzeuge bleiben aber in Dorsten stationiert“, so die Pressesprecherin. Die Heizöl-Sparte ist an den Brennstoffhändler Baumanns in Duisburg veräußert worden, allerdings sollen die bisherigen Kunden in Dorsten auch in Zukunft wie gewohnt beliefert werden.

Firma wurde 1910 gegründet

Die Firma „Ludwig Cirkel GmbH & Co. KG“ wurde 1910 von Ludwig Cirkel gegründet und war ursprünglich eine Kohlenhandlung. Später entwickelte sich daraus der Baustoff- und Brennstoffgroßhandel. Seit 1967 wurde die Firma von Klaus Cirkel und Bernhard Nienhaus gemeinsam geführt. Ab 1995 war mit Klaus-Ludwig Cirkel die dritte Generation im Unternehmen tätig.

Alle Mitarbeiter werden übernommen

Die rund 25 Mitarbeiter werden alle übernommen, teilte Simone Winter auf Anfrage mit: „Wir müssen sehen, wie sich der Standort in den nächsten Jahren entwickelt, gegebenenfalls werden wir die Zahl der Mitarbeiter sogar aufstocken.“

Die Unternehmensgruppe plant, die Firmengebäude zu sanieren und umzubauen. „In den nächsten zwei Wochen beginnen wir damit, den Standort umzuflaggen.“ Zudem würden die Mitarbeiter beim technischen Anschluss an das neue EDV- und Verwaltungssystem geschult.

Lesen Sie jetzt