Auch Radangebote wie die „Tour de Buur“ sollen noch besser touristisch vermarktet werden.
Auch Radangebote wie die „Tour de Buur" sollen noch besser touristisch vermarktet werden. © Tour de Buur
Tourismuskonzept

Tourismus: Dorsten will auf Familien und gut betuchte Ältere setzen

Dorsten hat nicht die eine große Sehenswürdigkeit, sondern viele kleine Dinge, die die Stadt für Auswärtige attraktiv machen. Das neue Tourismuskonzept will diese Stärken besser ausspielen.

Dorsten ist nicht gerade reich an echten Sehenswürdigkeiten, die Touristen in Massen anlocken würden. Doch die Stadt hat ein paar Trümpfe in der Hand, die durchaus viele Besucher von außerhalb ansprechen: Rad- und Wanderwege entlang der Wasserwege und durch die grüne Natur, interessante historische Stätten wie Schloss Lembeck, die Tüshaus-Mühle, die ehemalige Zeche mit ihrer Industriekultur – um nur drei zu nennen.

Konzept für die nächsten Jahre

Unzureichende Übernachtungsmöglichkeiten

Besser vernetzen mit Vereinen und Initiativen

Auch junge Erwachsene in den Blick nehmen

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.