Tedi-Filiale in der Dorstener Altstadt wird komplett umgestaltet

Einzelhandel

Ein großer Container vor der Tür, viele gepackte Kartons im Ladenlokal: Das sieht nach Auszug aus, doch die Tedi-Filiale in der Dorstener Altstadt ist nur vorübergehend geschlossen.

Dorsten

, 22.07.2020, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit dem 22. Juli ist die Tedi-Filiale in der Dorstener Altstadt geschlossen.

Seit dem 22. Juli ist die Tedi-Filiale in der Dorstener Altstadt geschlossen. © Stefan Diebäcker

Die Tedi-Filiale im ehemaligen Mensing-Herrenhaus am Lippetor ist seit Mittwoch (22. Juli) geschlossen. Unternehmenssprecherin Antonia Kuster bestätigte auf Anfrage, dass die 900 Quadratmeter große Filiale „gemäß dem neuen Einrichtungskonzept“ ausgestattet wird: Fußbodenbelag in urbanem Design, energieeffiziente und helle LED-Deckenbeleuchtung sowie eine innovative Regalgestaltung.

„Teil des 2018 eingeführten Filialkonzepts sind zudem breitere Gänge und möglichst große Ladenflächen, um Kunden wie Produkten mehr Raum zur Verfügung stellen zu können“, erklärt Antonia Kuster. „Bei der Farbgestaltung wird vermehrt auf dezente und dunkle Farbtöne gesetzt, Gelb und Blau treten in den Hintergrund.“

Die umgestaltete Filiale soll am 4. August um 8 Uhr wieder eröffnen, anschließend gelten die üblichen Öffnungszeiten (9 bis 20 Uhr). Die beiden anderen Filialen in Holsterhausen und Wulfen-Barkenberg sind weiterhin geöffnet.

Seit Ende 2017 in der Altstadt

Ende 2017 war Tedi in das mehrgeschossige Geschäftshaus am nördlichen Ende der Fußgängerzone eingezogen. Ursprünglich war dort eine Filiale von Black.de vorgesehen. Ende 2015 hatten die Brüder Oliver und Kai Kramer mit der gegründeten Firma O+K Dorsten GbR die Immobilie vom vorherigen Eigentümer, der Erbengemeinschaft Greiling, übernommen.

Wohl auch wegen der Konkurrenz in den gegenüber liegenden Mercaden hatten die Geschäftsführer des mit über 50 Filialen größten regionalen Schuhanbieters (ABC Schuhe, Schuh Okay) von einer Eigennutzung abgesehen.

Lesen Sie jetzt