Sturmwarnung für Dorsten: „Wiltrud“ verweht die Weiberfastnacht

Jecken im Sturm

Auf Sabine und Victoria folgt Wiltrud: Der Deutsche Wetterdienst hat für Donnerstagabend eine Sturmwarnung herausgegeben. Vor starken Böen wird gewarnt.

Dorsten

, 20.02.2020, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wetterwarnung Weiberfastnacht

„Wiltrud“ wird über den ganzen Westen hinwegziehen. © Deutscher Wetterdienst

Es hört nicht auf. Noch sind nicht alle Schäden beseitigt, die Sabine und Victoria in den letzten Wochen angerichtet haben, da gibt es schon wieder die nächste amtliche Warnung vor Sturmböen. Am Donnerstag muss von 18 Uhr bis etwa Mitternacht mit Windgeschwindigkeiten zwischen 70 und 85 Stundenkilometern gerechnet werden.

Der Wind kommt aus Westen. Dort, wo er Schauer mitbringt, müsse sogar mit schweren Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometern gerechnet werden, warnt der Deutsche Wetterdienst.

Die Meteorologen empfehlen den Dorstenern, besonders auf herabfallende Gegenstände zu achten. Zum Beispiel könnten einzelne Äste von Bäumen herabstürzen.

Nina verbreitet „Warnung vor markantem Wetter“

Es handelt sich bei der aktuellen Warnung des Deutschen Wetterdienstes, die seit dem Nachmittag auch über die Warn-App Nina verbreitet wird, um eine „Warnung vor markantem Wetter“.

Es ist übrigens das Sturmtief „Wiltrud“, das vielerorts das karnevalistische Treiben stören wird und vor allem an Weiberfastnacht das eine oder andere Kostüm verwehen und nass machen wird. Denn ab 18 Uhr liegt auch die Regenwahrscheinlichkeit bei 90 Prozent.

Das gilt übrigens derzeit auch noch für Rosenmontag, wenngleich „Wiltrud“ sich bis dahin verzogen haben soll.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt