Kriminalität

Streit auf Spielplatz: Dorstener (20) wegen versuchten Totschlags festgenommen

Nach einem Streit auf einem Spielplatz schwebte ein 17-Jährige wegen mehrerer Stichverletzungen in Lebensgefahr. Nun wurde ein Tatverdächtiger aus Dorsten festgenommen.
Die Polizei führte einen Großeinsatz gegen Schleuserbanden durch (Symbolbild). © Alexandra Stolze

Am Dienstagabend (4.5.) kam es auf einem Spielplatz in der Gladbecker Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 17-jährigen Gladbecker und einem 20 Jahre alten Mann aus Dorsten. Der 17-Jährige wollte den Dorstener zur Rede stellen, da seine Freundin sich durch ihn belästigt fühlte.

Es folgte eine körperliche Auseinandersetzung, bei der der 17-Jährige durch mehrere Stichverletzungen lebensgefährlich verletzt wurde. Er wurde noch vor Ort durch einen Notarzt versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr, wie die Staatsanwaltschaft Essen und die Polizei Recklinghausen in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben.

Dorstener erscheint mit Anwalt bei der Polizei

Der 20-jährige Dorstener flüchtete nach dem Vorfall zunächst zu Fuß. Eine umgehend von der Polizei eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Am nächsten Tag erschien der Dorstener gemeinsam mit einem Rechtsanwalt in der Gladbecker Polizeiwache. Dort wurde er festgenommen.

Das Amtsgericht Essen erließ Haftbefehl wegen Totschlags. Die polizeilichen Ermittlungen werden von einer Mordkommission geführt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.