Stinkende Flüssigkeit in rotem Audi am Westwall war Buttersäure

Säureanschlag

Bei der stinkenden Flüssigkeit, die am Dienstag in einem Auto am Westwall verschüttet wurde, handelte es sich um Buttersäure. Die Säure ist nicht ungefährlich.

Dorsten

, 29.06.2019, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stinkende Flüssigkeit in rotem Audi am Westwall war Buttersäure

In diesem roten Audi TT wurde die Buttersäure verteilt. © Guido Bludau

In der Nacht zu Dienstag (25.6.) haben Unbekannte eine stinkende Flüssigkeit in einen roten Audi TT geschüttet und damit einen Feuerwehreinsatz sowie eine zeitweise Sperrung des Westwalls in Höhe der Mercaden verursacht.

Bereits kurz nach dem Einsatz waren sich Spezialkräfte der Feuerwehr relativ sicher, dass es sich bei der Flüssigkeit um Buttersäure handelte. Die Polizei bestätigte das jetzt.

Der Geruch von Buttersäure ist eine Mischung aus Erbrochenem und ranziger Butter. Werden die unsichtbaren Dämpfe der Buttersäure eingeatmet, kann das die Atemwege derart reizen, dass es zu Übelkeit und Erbrechen kommt. Bei Hautkontakt kann es zu Verätzungen kommen.

Lesen Sie jetzt