Sternsinger sind seit Samstag unterwegs

Sammelaktion

DORSTEN Klirrende Kälte und klare Kinderstimmen trafen am Samstag bei der Sternsinger-Aktion aufeinander. Mit goldenen Kronen und Sternen wurden auch in Dorsten zum 52. Mal nach den Gottesdiensten die Sternsinger ausgesandt.

von Von Hakan Keser

, 03.01.2010, 16:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Auftakt machten dieses Jahr die Gemeinden St. Agatha, St. Johannes, St. Antonius und St. Bonifatius. Wahlweise mit Kreide oder einem Aufkleber wurden die Häuser mit dem Zeichen "20*C+M+B+10" nach einem Gesang der Könige und Sternträger gesegnet.

Die vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDJK) getragene Aktion läuft dieses Jahr bis zum 10. Dezember auch wieder in Dorsten.

Die kleinen Könige und Sternträger sind sich über die Bedeutung der Aktion durchaus bewusst. Der neunjährige Nick Möllmann von der Gemeinde St. Bonifatius in Holsterhausen weiß über den Auftrag der Sternsinger genau Bescheid. "Weil wir Spenden sammeln für die Armen. Die haben ja nichts und die sollen auch was haben", erklärt der als Kasper verkleidete Sternsänger.

In Begleitung von Phillip Tewes, Manuel Herholz und Tom Gerling fingen sie am Knappenweg in Holsterhausen an für die gute Sache zu singen und zu sammeln.

Allein in Dorsten beteiligten sich letzes Jahr 620 Kinder und 280 Jugendliche und Erwachsene an der Aktion. Gesammelt wurde 2009 allein in Dorsten über 75 000 Euro an Spenden, die Kindern in 110 Ländern einen Schulbesuch oder berufliche Ausbildung ermöglichen.

Darüber hinaus kommen die Spendengelder Straßenkindern, Aids-Waisen, Kindern in Kriegs- und Krisengebieten zugute, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlt.

Auch in der Innenstadt konnte man am ersten Geschäftstag des neuen Jahres überall Sternsinger antreffen. Von der St. Agatha-Kirche aus zogen ab zehn Uhr die "Königinnen" Anna-Lisa Griese mit Hannah Sollbach und Hanna Badun - alle zehn Jahre alt - in die Geschäfte und Häuser der Lippestraße, um die Menschen mit den ihrem Lieder-Repertoire zu erfreuen und für die gute Sache zu sammeln.

Für Aufregung bei den Gesangseinlagen gab es für die Sängerinnen keinen Anlass, denn in Begleitung von Franziska Sylvester und Katharina Schulte-Kellinghaus, die über ein Jahrzehnt an Sternsinger-Erfahrung verfügen, fühlten sich die Königinnen bestens aufgehoben.

Lesen Sie jetzt