Spezialeinsatzkräfte stürmten zuerst die falsche Wohnung

SEK-Einsatz

Ein handfester Streit zwischen Angehörigen zweier Familien am 8. Mai führte zu einem Einsatz eines Sondereinsatzkommandos in Wulfen-Barkenberg - und brachen erst die falsche Wohnung auf.

Wulfen-Barkenberg

, 12.05.2020, 21:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnung des Verdächtigen an der Barkenberger Allee.

Die Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnung des Verdächtigen an der Barkenberger Allee und nahmen ihn fest. © Guido Bludau

Update 8.45 Uhr: Laut Auskunft der Polizeipressestelle in Recklinghausen haben die Einsatzkräfte am Abend zunächst die falsche Wohnung gestürmt. Wie Pressesprecherin Ramona Hörst am Morgen bestätigte, hatten sich die Polizisten in der Etage vertan. In der Wohnung trafen sie auf einen Mann und ein Kind. „Wir können uns nur für diesen bedauerlichen Fehler entschuldigen“, sagte Ramona Hörst. Wenn Sondereinsatzkräfte eine Wohnung stürmten, sei das natürlich ein erschreckendes Erlebnis. Der entstandene Schaden an der Tür werde in jedem Fall wiedergutgemacht.

Ursprungsmeldung: Laut Auskunft der Polizei hatte es bereits am vergangenen Freitagabend an der Barkenberger Allee eine Auseinandersetzung zwischen zwei Familien gegeben. Im Verlauf dieses Streits schlugen die beiden Gruppen aufeinander ein. Doch nicht nur das: Denn ein 38-jähriger Dorstener wurde bei dieser Auseinandersetzung leicht verletzt - vermutlich mit einem Messer.

Beteiligter sollte über eine Schusswaffe verfügen

Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurde dann bekannt, dass ein am Streit Beteiligter möglicherweise auch über eine Schusswaffe verfügen könnte. Das rief am Dienstagabend ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan.

Vor dem Einsatz hatten sich die Einsatzkräfte auf dem Wulfener Schützenfestplatz versammelt.

Vor dem Einsatz hatten sich die Einsatzkräfte auf dem Wulfener Schützenfestplatz versammelt. © Bludau

Die Einsatzfahrzeuge der Polizei versammelten sich zunächst auf dem Schützenfestplatz in Wulfen zur Lagebesprechung. Von dort aus fuhren die Beamten nach Barkenberg. Dort wurde die Wohnung der an der Auseinandersetzung beteiligten Tatverdächtigen gestürmt und durchsucht - mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften.

In der Wohnung an der Barkenberger Allee wurden Elektroschock-Geräte und ein Messer gefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt