Schnee

Spende als Dank an Dorstener Landwirte im Winterdienst

Seit dem Winterausbruch sind sie mit ihren Maschinen im Einsatz und haben dabei möglicherweise auch schon Leben gerettet: Zum Dank erhalten Dorstens Landwirte nun eine Spende.
Viele Landwirte in Dorsten helfen mit ihren schweren Maschinen beim Schneeschippen. Zum Dank gibt es nun eine Spende für die Ortsverbände. © privat

Als der Schnee kam, waren Dorstens Landwirte zur Stelle. Sie schmissen ihre schweren Maschinen an, zogen festgefahrene Fahrzeuge frei, räumten Schnee von den Straßen und transportierten sogar einen Notarzt zum Einsatzort.

„Vermutlich war die Hilfe in diesem Fall sogar lebensrettend“, hat Tobias Stockhoff nach dem Bericht der Dorstener Zeitung dem Vorsitzenden des WLV-Kreisverbands Recklinghausen, Friedrich Steinmann, geschrieben. In dem Brief bedankt sich Dorstens Bürgermeister für die Unterstützung der Landwirte im Schneetreiben, das den städtischen Winterdienst an seine Grenzen brachte.

Und es soll nicht nur bei warmen Worten bleiben: „Die Stadt Dorsten, aber auch ich persönlich werden dem WLV deshalb jeweils eine Spende von 1.000 Euro zukommen lassen“, so Stockhoff. Das Geld soll anhand der Mitgliederstärke auf die Ortsverbände in Dorsten verteilt werden.

Die Kritik am städtischen Winterdienst beschäftigt Stockhoff offenbar weiter. „Vielleicht gehen Landmenschen einfach lockerer mit dem Wetter um als Stadtmenschen“, mutmaßt er im Schreiben an den WLV: „Während sich viele Zeitgenossen ab Montag, 7 Uhr, darüber beschwert haben, dass unser Stadtgebiet noch nicht komplett von Schnee geräumt ist, haben unsere Landwirte sich warm angezogen, den Trecker aus der Scheune geholt und das getan, was solidarisch und vernünftig ist: Schnee geräumt!“

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.