Glück hatte der Fahrer eines Lkw, dessen rechte Anhänger-Achse während der Fahrt auf der A 31 zu glühen begann. © Guido Bludau
Feuerwehr-Einsatz

Spektakuläre Rettung: Lkw mit glühender Achse auf der A 31

Ein Autofahrer hat auf der A 31 bei Dorsten mit mutigem Einsatz einen Lkw-Brand verhindert. Er gab dem Brummi-Fahrer während der Fahrt Zeichen, weil dessen Anhänger-Achse bereits qualmte.

Der Lkw-Fahrer glaubte vermutlich zunächst an einen Scherz, als am Freitagnachmittag auf der A 31 in Fahrtrichtung Bottrop plötzlich ein Pkw links neben ihm fuhr und der Fahrer durchs Schiebedach Zeichen gab, rechts anzuhalten. Der Brummi-Fahrer stoppte schließlich zwischen den Anschlussstellen Dorsten und Feldhausen – und bemerkte schnell, dass er alles richtig gemacht hatte.

Denn dem Autofahrer, war aufgefallen, dass die rechte hintere Achse des Lkw-Anhängers qualmte. Kaum stand der Transporter, entwickelte sich schwarzer Rauch. Der Lkw-Fahrer und sein Helfer aus Rotenburg (Wümme), der selbst Berufskraftfahrer für Gefahrgut ist, taten das einzig Richtige.

Sie fuhren ein kleines Stück weiter und verließen an der nächsten Ausfahrt in Feldhausen die Autobahn. Unterwegs alarmierten sie bereits die Feuerwehr, die mit drei Löschzügen aus Dorsten und zweien aus Bottrop wenig später an der Münsterstraße eintraf.

Die glühende Achse konnte mit viel Wasser heruntergekühlt werden, die Schäden am Fahrzeug blieben gering. Der aufmerksame Pkw-Fahrer hatte mit seinem Einsatz wesentlich dazu beigetragen. Was der Lkw geladen hatte, war zunächst nicht zu erfahren.

Ihre Autoren
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.