Bildergalerie

So sah es im Dorstener Freibad im August 2013 aus

Unkraut, Wildwuchs, Morast: Die Natur hat sich das ehemalige Dorstener Freibad zurückerobert. Wir haben uns dort umgesehen und viele Bilder mitgebracht.
02.08.2013
/
Hier planschten früher die Kleinsten, heute ist es nur noch ein Tümpel mit Morast: Das ehemalige Nichtschwimmerbecken.© Foto: Sebastian Deppe
Das ehemalige Schwimmerbecken wurde teilweise zugeschüttet. Am Beckenrand sollte ein Sprungturm entstehen, doch dann musste das Freibad Insolvenz anmelden.© Foto: Sebastian Deppe
Hier planschten früher die Kleinsten, heute ist es nur noch ein Tümpel mit Morast: Das ehemalige Nichtschwimmerbecken.© Foto: Sebastian Deppe
Nicht nur das Gelände ist umzäunt, auch die ehemaligen Schwimmerbecken. Die sind drei Meter tief und das ist gefährlich, sagt Berhard Hörning vom "Zentralen Gebäudemanagement" der Stadt: "Falls doch mal jemand in der Dunkelheit über den Zaun klettert."© Foto: Sebastian Deppe
Nicht nur das Gelände ist umzäunt, auch die ehemaligen Schwimmerbecken. Die sind drei Meter tief und das ist gefährlich, sagt Berhard Hörning vom "Zentralen Gebäudemanagement" der Stadt: "Falls doch mal jemand in der Dunkelheit über den Zaun klettert."© Foto: Sebastian Deppe
Die Natur hat sich ihren Platz zurückerobert.© Foto: Sebastian Deppe
Betreten verboten: Eigentlich sollte niemand auf das Gelände kommen, es ist komplett umzäunt. Den Schmierereien nach zu urteilen ist das in der Vergangenheit dennoch passiert.© Foto: Sebastian Deppe
Bernhard Hörning vom "Zentralen Gebäudemanagement" der Stadt (r.) und Stadt-Pressesprecherin Lisa Bauckhorn: "Der Bürgermeister ist bereit, sich mit den größten Zweiflern, die nicht einsehen wollen, das hier nichts mehr geht, vor Ort ein Bild zu machen."© Foto: Sebastian Deppe
Löcher in den Wänden: Überall wird der Verfall deutlich.© Foto: Sebastian Deppe
Alternative Wohnform? Dem Sofa nach zu urteilen hat zwischenzeitlich jemand auf dem Gelände des früheren Freibades in einem Bauwagen gelebt.© Foto: Sebastian Deppe
Hier hatte der Investor ein neues Edelstahlbecken gebaut. Geschwommen ist hier jedoch nie jemand. Das Bad musste vorher Insolvenz anmelden. © Foto: Sebastian Deppe
Die Sanitäranlagen im früheren Freibad. Die wurden niemals genutzt. Als sie neu gebaut wurden, musste das Bad Insolvenz anmelden.© Foto: Sebastian Deppe
Der frühere Eingangsbereich des Freibades.© Foto: Sebastian Deppe
Bernhard Hörning vom "Zentralen Gebäudemanagement" der Stadt schließt die Tore wieder ab. Das gesamte Gelände ist umzäunt, damit Unbefugte dieses nicht betreten.© Foto: Sebastian Deppe
"Papa, Mama": Die Außenwände sind überall beschmiert.© Foto: Sebastian Deppe
Die Natur hat sich das alte Freibad zurückerobert.© Foto: Sebastian Deppe
Jugendliche haben sich am früheren Freibad verewigt und die alten Mauern von außen bemalt.© Foto: Sebastian Deppe
Überall zeigt sich der Verfall.© Foto: Sebastian Deppe
Die Umkleiden des ehemaligen Freibades.© Foto: Sebastian Deppe
Einladend ist was anderes: Der frühere Eingang des ehemaligen Freibades.© Foto: Sebastian Deppe
Schlagworte