Unfall

Schwerer Fahrradunfall in Hervest – Ersthelfer wurden gesucht

Das Frühlingswetter am Samstag lockte viele Dorstener vor die Tür, Spaziergänger wie Radfahrer. Für einen Mann von der Hardt endete der Ausflug in Hervest jäh. Er suchte seine Ersthelfer.
Der Radfahrer wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild) © Uwe Anspach / dpa

Update: Die Ersthelfer haben sich gemeldet.

Ursprungsmeldung: Auf der Wasserstraße in Höhe der Zuwegung zur Lippebrücke der früheren Zechenbahn stürzte der Mann auf glattem Untergrund in einer Rechtskurve schwer. Passanten kümmerten sich umgehend um den Gestürzten und riefen einen Rettungswagen, der innerhalb weniger Minuten an der Unfallstelle eintraf.

Radfahrer blutete aus Platzwunde auf der Stirn

Die starke Gesichtsblutung, resultierend von einer Platzwunde auf der Stirn, konnten die Ersthelfer noch vor Eintreffen der Sanitäter stoppen. Im Dorstener St. Elisabeth-Krankenhaus wurde die Wunde dann versorgt, am Abend war der Radfahrer wieder zu Hause.

Sein Mountainbike war hingegen nicht mehr fahrtüchtig und wurde in Hervest bei Bekannten zwischengelagert – mindestens ein neues Vorderrad ist fällig. Dass der Unfall unterm Strich glimpflich ausging, machte Opfer wie Ersthelfer froh.

Ersthelfer werden gesucht

Dem Pärchen, das den Gestürzten direkt fachmännisch versorgte, möchte das Unfallopfer gerne Danke sagen. Eine Info an die Dorstener Zeitung reicht, die Redaktion leitet die Kontaktdaten an den gestürzten Mountainbikefahrer gerne weiter: per E-Mail an redaktion@dorstenerzeitung.de oder Tel. (02362) 927710.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.