Schmerzgepeinigtes Unfallopfer weint beim Feilschen um Entschädigung

Redakteurin
Anna S. (Pseudonym) ist seit dem fürchterlichen Unfall auf der Halterner Straße auf einen Rollator angewiesen. Sie könne keine Schritt mehr ohne Schmerzen gehen, sagt sie.
Anna S. (Pseudonym) ist seit dem fürchterlichen Unfall auf der Halterner Straße auf einen Rollator angewiesen. Sie könne keine Schritt mehr ohne Schmerzen gehen, sagt sie. © Claudia Engel
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Der Tag in Dorsten: Schwerer Unfall auf A 31 und Skandalvorschlag der AfD

Ärger bei Haushaltsberatungen: Sparvorschlag der AfD würde über 100 Arbeitsplätze kosten

Einbrecher am Donnerstagvormittag unterwegs: Dorstener hören verdächtige Geräusche im Haus

Ein Wunder, dass das Unfallopfer noch lebt

Vereidigter medizinischer Sachverständiger untersuchte Klägerin

Keine Blutergüsse oder Schwellungen im Schulterbereich

Subjektives Schmerzempfinden soll sehr ausgeprägt sein