Das letzte Teilstück der Halterner Straße zwischen Rathaus und Hellweg-Baumarkt ist im maroden Zustand. © Claudia Engel
Am Gemeindedreieck

Schlaglochalarm auf Halterner Straße rüttelt Straßen.NRW nicht auf

Die Halterner Straße ist im guten Zustand. Bis das dicke Ende vor und hinter dem Gemeindedreieck in Dorsten naht. Straßen.NRW findet die Schlaglochpiste halb so wild, wie sie aussieht.

Einige Autofahrer nötige die Schlaglochpiste auf der Halterner Straße zu gefährlichen Manövern: Das schreibt ein Dorstener, der sich über den seit Jahren bestehenden schlechten Zustand der Halterner Straße im Bereich vor und hinter dem Gemeindedreieck wundert. „Vielleicht tut sich da mal was?“, fragt er und beschreibt den Zustand der Fahrbahndecke so:

„In Fahrtrichtung Hervest wird sie in Höhe des Dorstener Rathauses von Monat zu Monat schlechter, in Fahrtrichtung Gemeindedreieck ist sie ab Hellweg-Baumarkt im kritischen Zustand“, so der Dorstener. Er habe schon waghalsige Bremsmanöver wegen der Schlenker vorausfahrender Pkw-Fahrer einleiten müssen.

Die Halterner Straße ist in einem Teilstück marode. © Claudia Engel © Claudia Engel

Andere Fahrer dürften die Erfahrungen teilen. Denn die Fahrbahn des kurzen Teilstücks zwischen dem ersten Kreisverkehr und dem Gemeindedreieck ist in beiden Fahrtrichtungen spürbar und erkennbar schadhaft.

Zuständig für die Instandhaltung der Halterner Straße ist nicht die Stadt Dorsten, sondern Straßen.NRW. Die Behörde kümmert sich unter anderem um die Halterner Straße (L509) in Dorsten. Im Bereich ab Zechengelände bis hin zum Gewerbegebiet Wenge wurde die Halterner Straße sukzessive ausgebaut, die Fahrbahn wurde erneuert – drei Kreisverkehre auf der Halterner Straße sorgen für einen guten Verkehrsfluss im Stadtteil. Ab Hellweg-Baumarkt und vom Gemeindedreieck aus kommend wird passables Fahren aus Sicht des Dorsteners zunichtegemacht.

„Uns ist der Zustand der Halterner Straße in diesem Bereich durchaus bekannt“, sagt Nadja Leiß von Straßen.NRW. „Wir würden sie auch gerne sanieren. Allein uns fehlt das Geld für diese Maßnahme“, so Leiß weiter. Denn Straßen.NRW arbeite streng nach Plan und Prioritäten und nach dem finanziellen Budget, das NRW-weit für die Landstraßen zur Verfügung stehe.

Die Halterner Straße nimmt auf der Prioritätenliste nach Angaben von Leiß keinen herausragenden Platz ein. Denn: „Es gibt Straßen, die sind im weitaus schlechteren Zustand als die Halterner Straße und müssen daher eher instandgesetzt werden als dieses Teilstück der L509 in Dorsten.“

Eine gute Nachricht dürfte das für die Dorstener nicht sein, schon gar nicht, dass absehbar keine Priorität erkennbar sei, wie Leiß sagt. „Wir können keinen Termin nennen, wann die Halterner Straße saniert wird.“

Das wird kritische Dorstener, die die mit Schlaglöchern übersäte Piste am Hellweg-Baumarkt und vor und hinter dem Gemeindedreieck kennen, nicht zufriedenstellen. Auch nicht der Tipp, „den Straßenverhältnissen angemessen zu fahren“. Viele tun das nicht. Auf der Halterner Straße hat die Radarfalle 2019 alle vier Minuten ausgelöst.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.