Die Doppelampel im Bereich Ostwall/Willy-Brandt-Ring und Schiffbauerstraße/Kappusstiege wurde in den vergangenen Tagen modernisiert, dadurch soll es häufiger zu einer grünen Welle kommen.
Die Doppelampel im Bereich Ostwall/Willy-Brandt-Ring und Schiffbauerstraße/Kappusstiege wurde in den vergangenen Tagen modernisiert, dadurch soll es häufiger zu einer grünen Welle kommen. © Michael Klein
Innenstadt-Verkehr

Rollt nun endlich die „Grüne Welle“ durch die Innenstadt von Dorsten?

Die Ampelschaltung bringt Autofahrer in Dorsten in Stoßverkehrszeiten zur Verzweiflung. Jetzt soll es endlich besser werden. Wie die zuständige Straßenbaubehörde daran „geschraubt“ hat.

Mehrere Bundes- und Landestraßen münden in der Dorstener City, immer mehr Fahrzeuge quälen sich durch die Stadt. Die Ampelschaltung bringt die Autofahrer in Stoßverkehrszeiten deshalb zur Verzweiflung, weil es oft genug statt freier Durchfahrt eine „Rote Welle“ gibt. „Dorsten – Stadt an der Ampel“ ist nur einer der spöttischen Slogans, die auf den Missstand hinweisen.

„Funktioniert alles“

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.