Rhader Störche Agnes und Ludger haben dreifachen Nachwuchs

Horst am Westerfeldweg

Dreifacher Storchennachwuchs im Horst am Westerfeldweg: Josef Köllmann und Willy Windbrake, Storchenexperten des Heimatvereins, überbrachten jetzt die glückliche Nachricht.

RHADE

von Von Guido Bludau

, 24.05.2013, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach jeder Ablösung auf dem Horst wird der Nachwuchs mit dem mitgebrachten Futter versorgt.

Nach jeder Ablösung auf dem Horst wird der Nachwuchs mit dem mitgebrachten Futter versorgt.

„Angesichts des schlechten Wetters und den niedrigen Temperaturen bin ich froh, dass die drei Kleinen doch so munter sind“, erzählt Josef Köllmann, der seit der Ankunft des ersten Storchs am 1. März dieses Jahres genau Buch über die Aktivitäten im Storchennest führt.Seiner Auflistung nach ist es auch zu entnehmen, dass der zweite Storch bereits eine Woche später eintraf und noch am selben Tag Hochzeit gefeiert wurde.„Jedes Mal wenn sich die Storcheneltern nun auf dem Horst ablösen und Futter mitbringen, ist mit Hilfe meines Fernglases gut zu erkennen, dass sich drei Köpfe im Nest recken“, schildert Köllmann seine Beobachtungen.

Sein Vereinskollege und zweiter Vorsitzender des Heimatvereins, Willy Windbrake, ist froh über den Storchennachwuchs und plant bereits dessen Beringung. „Nach jetzigem Stand der Dinge können wir in rund fünf bis sechs Wochen die Jungvögel beringen und taufen“, sagt Köllmann.

Lesen Sie jetzt