Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Montag einen brennenden Kleintransporter löschen. © Guido Bludau
Feuerwehr-Einsatz

Rätsel um brennenden Kleintransporter in Dorsten

Der Brand eines Kleintransporters in Dorsten gibt Rätsel auf. Anwohner reagierten in der Nacht zu Montag schnell, sonst wäre der Schaden noch größer gewesen.

Der nächtliche Brand eines Kleintransporters in Hervest-Dorsten gibt Rätsel auf. Gegen 4 Uhr am Montagmorgen hörten Anwohner der Grothuesstraße laute Knallgeräusche vor ihrer Wohnung. Als sie dann nachschauten bemerkte sie, ein brennendes Fahrzeug und alarmierten umgehend die Feuerwehr.

Weitere Fahrzeuge in der Nähe

Die Feuerwehr löschte wenig später den brennenden Wagen, konnte aber einen größeren Schaden nicht mehr verhindern. Wäre der Brand nicht so schnell entdeckt worden, wären bestimmt noch weitere Fahrzeuge und auch die angrenzende Hecke ebenfalls in Brand geraten.

Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Da das Fahrzeug seit Freitag nicht mehr bewegt wurde und auch im Innenraum keine brennenden Gegenstände gelagert waren, ist der Verdacht naheliegend, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker
Lesen Sie jetzt