Öl auf dem Schulteich: Feuerwehr rettet in Wulfen die Artenvielfalt

Feuerwehreinsatz

Die Feuerwehr musste am Montagnachmittag in Wulfen Öl von der Oberfläche des Sees im Garten der Gesamtschule entfernen. Schulleiter Hermann Twittenhoff zeigte sich erleichtert.

Wulfen-Barkenberg

, 08.03.2021, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr musste am Montagnachmittag Öl von der Wasseroberfläche im Schulteich der Gesamtschule Wulfen entfernen.

Die Feuerwehr musste am Montagnachmittag Öl von der Wasseroberfläche im Schulteich der Gesamtschule Wulfen entfernen. © Guido Bludau

Durch einen Einbruch auf das Gelände des Schulgartens der Gesamtschule Wulfen kam es zu erheblichen Zerstörungen. Die bislang unbekannten Vandalen hatten unter anderem Öl in den Teich im Schulgarten geschüttet.

Aus diesem Grund rückte am Montagnachmittag auch die Feuerwehr zum Schulgelände am Wulfener Markt aus. Die Einsatzkräfte versuchten mithilfe eines sogenannter Ölschlängels, der Öle, aber auch andere Flüssigkeiten von einer Wasseroberfläche aufnehmen kann, die Flüssigkeiten von der Wasseroberfläche zu binden. Zusätzlich setzten die Einsatzkräfte einen Kescher ein, um größere Feststoffe abzukeschern.

Das Wasser im Schulteich war verunreinigt.

Das Wasser im Schulteich war verunreinigt. © Guido Bludau

„Wie genau die Verunreinigung entstanden ist, müssen wir noch klären“, erklärte Schulleiter Hermann Twittenhoff am späten Montagnachmittag. Der Schulteich mit einer großen Artenvielfalt sei gerade für den Biologieunterricht, etwa für die Leistungskurse in der Oberstufe, sehr wichtig.

Glücklicherweise kam die Feuerwehr rechtzeitig, sodass kein Lebewesen zu Schaden kam. „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, das Problem ist erstmal vom Tisch“, zeigt sich der Schulleiter erleichtert. Offenbar kam es zu weiteren Zerstörungen bei den Bienenstöcken im Schulgarten. Dazu wollte Hermann Twittenhoff kurz nach dem Zwischenfall noch keine Stellungnahme abgeben.

Lesen Sie jetzt