Nordwestbahn kollidiert am Bahnübergang mit einem Auto - Fahrer stirbt

dzTödlicher Unfall

Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagmorgen an einem Bahnübergang zwischen Wulfen und Dorsten ereignet. Ein Auto ist mit einem Zug kollidiert, der Fahrer stirbt in seinem Auto.

Wulfen

, 15.11.2018 / Lesedauer: 3 min

Der Unfall passierte gegen 8.50 Uhr auf der Strecke zwischen dem Bahnhof Wulfen und dem Dorstener Hauptbahnhof an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Hervester Straße und Verspohlweg. Der Wirtschaftsweg ist lediglich für land- und forstwirtschafliche Fahrzeuge freigegeben - werde aber wohl regelmäßig von Pkw-Verkehr genutzt.

Laut Auskunft der Polizei schob der Zug das Auto nach dem Zusammenprall etwa 150 Meter bis zum Bahnübergang Munastraße vor sich her.

Möglicherweise hat der Autofahrer, der aus Richtung Gewerbegebiet kam, in die tief stehende Sonne geschaut und die Signallichter übersehen. Dadurch kam es zur Kollision mit der RB 45 („Der Coesfelder“) der Nordwestbahn. Der Fahrer, ein 63-jährger Dorstener, ist noch an der Unfallstelle gestorben. Der Bahnübergang an der Unglücksstelle ist von der Polizei gesperrt worden ebenso wie der Übergang Munastraße.

Unfallauto und Zug sind inzwischen geborgen. Die Strecke ist seit dem frühen Nachmittag wieder freigegeben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Autofahrer stirbt bei Kollision mit Zug

Ein 63-jähriger Autofahrer aus Dorsten kam bei einer Kollision mit einem Zug am Bahnübergang Verspohlweg ums Leben.
15.11.2018
/
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Der unbeschrankte Bahnübergang ist nur für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben.© Christoph Winck
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Gudio Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau
Schwerer Unfall am Bahnübergang Verspohlweg in Wulfen. Ein Zug kollidierte dort mit einem Auto. Der Autofahrer starb.© Guido Bludau

Der 27-jährige Lokführer aus Marl erlitt einen Schock und wurde medizinisch betreut. Die 14 Fahrgäste im Personenzug blieben unverletzt. Die Unfallursache steht noch nicht fest.

Nordwestbahn richtet Ersatzverkehr ein

Laut Auskunft der Nordwestbahn können aktuell die Züge auf dem Streckenabschnitt zwischen Dorsten und Maria Veen nicht fahren. Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Dieser startet ab 9.45 Uhr in Maria Veen und pendelt im Anschluss zwischen Maria Veen und Dorsten. Bis die Bahnstrecke wieder freigegeben wird, dauert es Stunden. Der Zug muss weggeschleppt werden, außerdem müssen alle Signalanlagen der Strecke überprüft werden, hieß es.

Seit Anfang September kommt es an den Bahnübergängen Köhler Straße und Burenkamp in Wulfen zu erheblichen Wartezeiten. Autofahrer stehen teilweise bis zu 15 Minuten vor geschlossenen Schranken. Das führt dazu, dass Verkehrsteilnehmer zunehmend den unbeschrankten Bahnübergang am Autohaus Borgmann nutzen, der nur für forst- und landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben ist. Anfragen unserer Redaktion zur Neuregelung und den damit verbundenen Wartezeiten an den Bahnübergängen beantwortete die Bahn damals nicht. Auch zu dem Unfall vom Donnerstag gab es kein Statement von dem Unternehmen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt