Neuer "Sheriff" jagt Müllsünder

DORSTEN Auf der Suche nach Müllsündern hat das Ordnungsamt Verstärkung bekommen. Michael Fleiß (40) nimmt, gemeinsam mit den Mitarbeitern des City-Sercvice, jetzt „vielfältige Überwachungsaufgaben“ wahr.

03.07.2008, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sucht das Gespräch mit den Bürgern: Michael Fleiß.

Sucht das Gespräch mit den Bürgern: Michael Fleiß.

Bürgermeister Lambert Lütkenhorst legt Wert darauf, dass sich der neue Mann besonders um eine saubere Stadt kümmert. Deshalb kann es für Müllsünder jetzt teuer werden, weil Michael Fleiß nicht nur auf Einsicht setzt, sondern ertappte Müllsünder auch mit Knöllchen belegen wird.

So kostet zum Beispiel eine weggeworfene Zigarettenkippe oder Papierreste 5 Euro, Pommestüten und Essensverpackungen 10 Euro und das Hinterlassen von Hundekot 25 Euro – auch schon beim ersten Mal, besonders wenn vorsätzliches Verhalten unterstellt werden muss.

Michael Fleiß setzt aber besonders auf das Gespräch und die Einsicht der Betroffenen und will hierzu Überzeugungsarbeit leisten. Er möchte mit dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl der Dorstener Bürger zu verbessern und will zusammen mit den Mitarbeitern des City-Service mit Jugendlichen, Hundehaltern und anderen Bürgern ins Gespräch kommen.

Lesen Sie jetzt