Natürliche Rasenmäher: 500 Lippeschafe machen das Gras nieder

Lippeverband

Es ist immer wieder ein schöner Anblick, wenn Schäfer Hüppes Herde auf dem Lippedamm ihre Arbeit verrichtet. Denn die Schafe tun, was Menschen nur mit viel Aufwand hinkriegen würden.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 09.05.2020, 15:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schäfer Heinz Hüppe lässt seine 500 Schafe auf dem Lippedamm grasen - das hält das Gras schön kurz.

Schäfer Heinz Hüppe lässt seine 500 Schafe auf dem Lippedamm grasen - das hält das Gras schön kurz. © Lappe

Die „Lippe-Schafe“ sind wieder auf den Deichen in Dorsten unterwegs. Die Herde von Schäfer Heinz Hüppe weidet meist von Mitte April bis Mitte November an der Lippe im Kreis Recklinghausen – und das seit 45 Jahren.

Für den Lippeverband eine wichtige Partnerschaft, denn Hüppes 500 Schafe sorgen mit ihren Hufen für eine gute Verdichtung des Deichbodens und somit für präventiven Hochwasserschutz. Ihre „Hinterlassenschaften“ sind zudem ein hervorragender Dünger.

Freilaufende Hunde hetzen die Schafe

Eine große Bitte hat Schäfer Hüppe allerdings an die Hundehalter vor Ort: „Bei den meisten Hunden kommt der Jagdinstinkt durch und nicht angeleinte Tiere hetzen die Schafe.“

Schäfer Heinz Hüppe lässt seine 500 Schafe auf dem Lippedamm grasen - das hält das Gras schön kurz.

Schäfer Heinz Hüppe lässt seine 500 Schafe auf dem Lippedamm grasen - das hält das Gras schön kurz. © Lappe

Er wünscht sich mehr Verständnis für seine Arbeit, zumal Hunde im Naturschutzgebiet grundsätzlich nicht ohne Leine laufen dürfen. Doch auch der Hundekot kann für seine Tiere gefährlich sein, da die im Kot vorhandenen Viren bei Schafen schwere Erkrankungen auslösen können.

Flussmeisterin schätzt die tierischen Mitarbeiter

Flussmeisterin Ina Bernds vom Lippeverband möchte auch zukünftig nicht auf die Unterstützung der tierischen Helfer verzichten: „Schafe sind die besten Deichpfleger. Sie sorgen für gesunde und dicht verwurzelte Grasnarben, die wichtig für die Stabilität des Baukörpers sind.“ Die 500 Merinoschafe „mähen“ das Gras auf und am Deich ökologisch ab und legen je nach Höhe des Bewuchses bis zu drei Kilometer am Tag zurück. Sie hoffe, dass die Schafe auch in den nächsten Jahrzehnten als ökologische Rasenmäher ihren Beitrag zur Deichsicherung leisten.

Und das sind die Aufgaben des Lippeverbandes

Als öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband betreibt der Lippeverband in Dorsten 2 Kläranlagen, 22 Pumpwerke, 24 Sonderbauwerke wie Hochwasser- oder Regenrückhaltebecken und einen Kanalkilometer. Außerdem unterhält der Verband in Dorsten rund 40,3 Kilometer Wasserläufe, wovon rund 12,2 Kilometer zur Lippe zählen.

Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt.

In erster Linie ist der Hochwasserschutz wichtig

Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Wölfe können Menschen angreifen und direkt oder indirekt Unfälle verursachen. Wer das sagt, kläre sachlich auf, sagt das Bürgerforum Gahlen, und schüre keineswegs Angst.

Lesen Sie jetzt