Vor acht Jahren brachen die Täter in den damaligen ProMarkt an der Marler Straße ein und hinterließen ein Trümmerfeld. © Archiv
Landgericht Bochum

Nach Ramm-Einbruch mit Auto: Fast vier Jahre Haft für Serieneinbrecher

Jetzt hat es auch Bandenmitglied „Nummer sieben“ erwischt: Nach einem Ramm-Einbruch mit einem Auto in Dorsten im Oktober 2013 muss ein lange untergetauchter Einbrecher ins Gefängnis.

Mehr als sieben Jahre nach einer Serie von teils spektakulären Diebeszügen in Geschäften in Dorsten und Umgebung ist ein weiteres Mitglied (32) einer Profi-Einbrecherbande am Bochumer Landgericht zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

In der Nacht auf den 24. Oktober 2013 waren der im Prozess voll geständige Angeklagte und fünf Komplizen an der Marler Straße mit einem Pkw rückwärts an den Eingangsbereich des damaligen Pro-Marktes vorgefahren. Dann war an einem Metallgitter ein Abschleppseil befestigt und dieses durch Losfahrern weggerissen worden.

Beute im Wert von 23.000 Euro

Anschließend waren die Einbrecher mit dem Auto gegen die Glasscheibe des Eingangs gerast und hatten drinnen dann binnen weniger Minuten groß abgeräumt. Das Diebesgut, vor allem Tablet-PCs, Notebooks, BlueRay-Player, hatte einen Wert von rund 23.000 Euro.

Die fünf weiteren Tatorte der Einbruchsserie, um die es im Prozess vor der 10. Strafkammer ging, waren eine Lottoannahmestelle, eine Drogerie, ein Leihhaus, ein Supermarkt und ein Bekleidungsgeschäft in Gelsenkirchen, Datteln, Mülheim und Bochum.

Sechs Mitglieder der Einbrecherbande waren vor Jahren in Bochum zu Haftstrafen von bis zu sechs Jahren verurteilt. Der jetzt Angeklagte war seinerzeit flüchtig. Erst im März 2021 konnte er festgenommen werden. Das Urteil lautet auf schweren Bandendiebstahl in sechs Fällen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.