Nach den Frosttagen treten sie gestärkt hervor: Schlaglöcher in der Fahrbahn, hier die Kirchhellener Allee (B 225) in Dorsten (nahe Einmündung Schillerstraße). © Michael Klein
Frostschäden

Nach dem starken Frost: Schlaglöcher werden mehr und immer größer

Zunächst hatten die Autofahrer in Dorsten mit zugeschneiten und rutschigen Straßen zu kämpfen. Und jetzt sorgen Fahrbahn-Schäden und Schlaglöcher für Verdruss auf manchen Straßen.

Für Autofahrer in Dorsten ist der Kälteeinbruch der vergangenen Tage gleich in doppelter Hinsicht eine Herausforderung. Zunächst hatten sie mit zugeschneiten, vereisten und rutschigen Straßen zu kämpfen. Und jetzt sorgen stellenweise Straßenschäden und Schlaglöcher für Verdruss.

Frost- und Tauwechsel haben nämlich dafür gesorgt, dass einige stark beanspruchte Fahrbahndecken aufgeplatzt sind – oder dass bereits bestehende Schlaglöcher noch größer geworden sind.

Beispielsweise auf der Kirchhellener Allee (B 225). Nahe der Einmündung Schillerstraße befindet sich ein mehrere Zentimeter tiefes Loch in der Fahrbahn – und weiter Richtung Kreuzung mit der Gladbecker Straße/An der Bovenhorst warnen seit Dienstag (16.2.) sogar rot-weiße Baken und ein Verkehrsschild vor den plötzlich aufgetau(ch)ten Straßenschäden.

Halterner Straße noch weiter betroffen

Und auf der sowieso Schlagloch-übersäten Halterner Straße (L 509) zwischen Rathaus und Hellweg-Baumarkt hat sich die Situation nach Angaben von Verkehrsteilnehmern aktuell noch weiter verschlimmert – auch hier stehen seit Dienstag Absperrungen, einige Löcher wurden bereits verfüllt .

An der Kirchhellener Allee (B 225) hat die zuständige Behörde
An der Kirchhellener Allee (B 225) hat die zuständige Behörde „Straßen.NRW” verkehrsgefährdende Schlaglöcher kurzfristig abgesichert. © Michael Klein © Michael Klein

Sowohl die Bundestraße 225 als auch die Landesstraße 509 werden von Straßen.NRW betreut. „Unsere Straßenmeistereien suchen derzeit im gesamten Ruhrgebiet die Straßen nach aktuellen Schäden ab und sichern die verkehrsgefährdenden Stellen“, erklärt Nadia Leihs von der für Dorsten zuständigen Niederlassung Ruhr. Die schlimmsten Löcher sollen kurzfristig gestopft werden.

Mit Kalt-Asphalt geflickt

Auch die Kreisverwaltung hat ihre Mitarbeiter auf die Straßen geschickt. In Marl seien bereits die größten Bruchstellen mit Kalt-Asphalt geflickt worden, sagt Kreis-Pressesprecherin Lena Heimers. Die Begutachtung der Straßen in Dorsten soll zeitnah folgen.

Bei der Stadt Dorsten können Bürger Schlaglöcher online melden, die Informationen gehen dann direkt beim Tiefbauamt ein. „Seit dem Tauwetter waren die Meldungen bislang überschaubar“, sagt Christoph Winkel, stellvertretender Pressesprecher der Stadt.

Noch nicht alle Straßen frei

Aber noch sind einige kleinere Straßen nicht gänzlich frei, sind noch nicht alle etwaige Schäden sichtbar, es können noch einige Hinweise von Anliegern und Autofahrern eingehen. Auch für die Stadt gilt: Zunächst absichern, dann die gefährlichen Löcher zeitnah reparieren.

So kommt es zu Schlaglöchern

Doch wie kommt es zu Schlaglöchern? Sie sind Folgeschäden von Frostaufbrüchen. Diese treten auf, wenn Wasser durch die defekte Oberfläche eines Straßenbelages eindringen kann.

Auch an der Halterner Straße sichern Warnbaken einen großen Schlagloch-Bereich ab.
Auch an der Halterner Straße sichern Warnbaken einen großen Schlagloch-Bereich ab. © Michael Klein © Michael Klein

Bei Frost vergrößert die Vereisung des Wassers diese Risse. Dauerndes Überfahren vergrößert das Schlagloch. Fahrzeugräder schlagen immer in das gleiche Loch: daher Schlagloch.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.