Bunte Schirme, die gute Laune verbreiten: So wie hier in der englischen Stadt Bath soll es möglichst ab Ostern an unterschiedlichen Standorten in der Dorstener Fußgängerzone aussehen. © Pixabay
Fußgängerzone

Nach dem Lockdown: Kaufleute in Dorsten planen farbenprächtige Aktion

Kaufleute und Kunden sehnen sich dem Ende des Lockdowns entgegen. In Dorsten soll dann ein farbenfrohes Projekt die Leute, das Leben und die gute Laune zurück in die Fußgängerzone bringen.

Geschäftsinhaber, Gastronomen, Händler und Kunden sehnen sich überall dem Ende des Lockdowns entgegen, hoffen darauf, dass sie schon bald ihre Läden wieder öffnen dürfen. Das ist bei den Kaufleuten in der Dorstener Innenstadt nicht anders – und sie haben sich eine schöne Aktion ausgedacht, mit der sie die Bürger nach den schlimmsten Corona-Zeiten wieder in der Fußgängerzone begrüßen wollen.

Über den Köpfen

Es ist eine Idee, die Teile der Innenstadt während des Sommers in ein Farben-Dach verwandeln soll, das sich über die Köpfe der Passanten erstreckt. „Das Projekt soll gute Laune bringen und Leute und das Leben zurück in die Stadt bringen“, betont Manfred Hürland, Sprecher der Dorstener Interessensgemeinschaft Altstadt (DIA).

Als attraktiver Blickfang sollen möglichst ab Ostern („Wir hoffen, dass sich dann das Geschäftsleben wieder etwas normalisiert hat“) bis Ende September 720 bunte Schirme als Installation die Dorstener Altstadt charmant und positiv gestalten. „Wir haben neun unterschiedliche Pastellfarben ausgesucht, die bei Sonnenschein ein schönes Licht erzeugen“, so Manfred Hürland.

Schirme werden an Drahtseilen gespannt

An Drahtseilen gespannt sollen die Schirme in den Altstadt-Eingangszonen von Recklinghäuser Straße, Essener Straße und Lippestraße hängen. Auch der von Autofahrern gut sichtbare Kubus am Recklinghäuser Tor und eine 100-Quadratmeter-Fläche auf dem Marktplatz werden mit den Schirmen farblich in Szene gesetzt. „Die ganze übrige Fußgängerzone auch noch zu bestücken, wäre leider zu aufwendig und zu teuer“, so Manfred Hürland.

Die DIA-Kaufleute hoffen, dass das Schirm-Bild gleichermaßen den Dorstenern als auch Ortsfremden gefällt, sie zum Bummeln und Verweilen einlädt und damit die darbende lokale Wirtschaft fördert.

Anschließend in den Bürgerpark

Wenn die knapp sechsmonatige Aktion beendet sein wird, werden die dann abgehängten Schirme an den Bürgerparkverein Maria Lindenhof gespendet. Der könnte sie dann zu einer neuerlichen Installation oder beispielsweise bei Veranstaltungen im Amphitheater den Gästen als Sonnen- oder Regenschutz zur Verfügung stellen.

Das Schirm-Projekt muss aber zunächst noch eine Hürde nehmen. Denn es soll aus Mitteln des Bürgerfonds des Stadtumbau-Programms „Wir machen Mitte“ gefördert werden. Die Gesamtkosten betragen 14.594 Euro für Anschaffung und Aufbau, wovon die DIA einen zehnprozentigen Eigenanteil übernimmt.

Votum per Stimmzettel

„Bei seiner Vorstellung auf der virtuellen Mitte-Konferenz am Mittwoch ist das Projekt durch die Bank gut angekommen“, so Manfred Hürland. Er ist sich deshalb sicher, dass auch die Abgabe der Stimmzettel, die per Mail-Verteiler herausgegangen sind, grünes Licht geben wird.

  • Die Abstimmung erfolgt diesmal per Briefwahl. Alle Bürger, die im Verteiler von „WmM“ registriert sind, haben die Unterlagen bekommen. Wer im Programmgebiet wohnt, abstimmen möchte, aber keine Unterlagen erhalten hat, kann sie per Mail an henning.lagemann@wirmachenmitte.de anfordern.
  • Die Anschreiben und Abstimmungszettel sollten postalisch oder persönlich bis Mittwoch (24. 2.) dem Stadtteilbüro „Wir machen Mitte“, Gahlener Straße 9, 46282 Dorsten, zugegangen sein. Dort erfolgt die Auszählung und Auswertung durch Mehrheitsentscheid.
Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.