Mit dieser Karte können Dorstener heimische Künstler unterstützen

Die gute Corona-Nachricht

Mit der „Kultur-Karte der Solidarität“ kann ab sofort jeder Kunst- und Kulturfreund ansässige Künstler, Ensembles, Eventagenturen oder Kulturvereine wie Chöre und Orchester unterstützen.

Dorsten

11.11.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Spender erhält „seine“ Karte(n) zum Mitnehmen.

Der Spender erhält „seine“ Karte(n) zum Mitnehmen. © Stadt Dorsten

Diese ideellen Eintrittskarten kosten 10 Euro und sind in der Stadtinfo an der Recklinghäuser Straße 20 erhältlich. Der Spender selbst entscheidet, wer seine Zuwendung erhalten soll. Die Stadtinfo sammelt die Spenden und garantiert, dass alle Beträge zu 100 Prozent bei den Empfängern ankommen.

Wieder „Schweigen“ für vier Wochen

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zur Eingrenzung der Ansteckungen schränken zum zweiten Mal auch die Kunst- und Kulturszene in Deutschland ein. Ein kompletter Stopp der Programme im Frühjahr, reduzierte Auftrittsmöglichkeiten und beschränkte Besucherzahlen im Sommer und Frühherbst, jetzt – im November – wieder „Schweigen“ für vier Wochen.

Jetzt lesen

Die Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung sind notwendig, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Dennoch trifft es die Künstler emotional und wirtschaftlich, dass vieles nicht stattfinden kann: keine Konzerte, keine Vorführungen, keine Clubs, keine Festivals, keine Events in den Innenstädten.

Das ist bei den Dorstener Akteuren nicht anders. In einer Stadt wie Dorsten kommt hinzu, dass ein großes Stück Kultur ehrenamtlich organisiert wird. Mit viel Herzblut einstudierte Chorwerke oder Theaterstücke wurden erst verschoben und dann komplett abgesagt. Etablierte Veranstaltungsformate und solche, die gerade dabei waren, sich zu entwickeln und zur Fülle des Kulturangebotes der Stadt beizutragen, stehen nun mit dem Rücken zur Wand. In den Gemeinschaften geht die Sorge um, dass gewachsene Strukturen durch eine nahezu einjährige Pause komplett wegbrechen.

Jetzt lesen

Zur finanziellen Unterstützung der Kulturakteure gibt es jetzt in der Stadtinfo die „Kultur-Karte der Solidarität“.

Und so funktioniert’s: Der Spender kauft Tickets für 10 Euro das Stück und schreibt den Empfänger seiner Wahl aus einer in der Stadtinfo ausliegenden Liste auf das Ticket. Ist sein Lieblingsverein oder Lieblingskünstler nicht auf der Liste, dann möge der Spender das der Stadtinfo melden. Die Liste wird laufend ergänzt.

Jetzt lesen

Der Spender erhält „seine“ Karte(n) zum Mitnehmen, Kopien werden in der Stadtinfo gesammelt und das Geld wird in regelmäßigen Abständen an die Begünstigten überwiesen. Die Aktion geht bis Jahresende.

Weitere Infos zur „Kultur-Karte“ beim Team der Stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20, Tel. (02362) 30 80 80, stadtinfo@dorsten.de

Lesen Sie jetzt