Microstep investiert Millionen in neue Niederlassung in Dorsten

Microstep

Microstep investiert in eine neue Niederlassung in Dorsten. Ganz in der Nähe des alten Standorts baut der Hersteller von Hightech-Schneideanlagen ein Gebäude mit riesigem Vorführraum.

Dorsten

, 23.01.2020, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Microstep investiert Millionen in neue Niederlassung in Dorsten

Am bewährten Standort Wenger Höfe in Hervest baut Microstep einen neuen Gebäudekomplex mit Vorführraum und Bürogebäude. © Giesers Stahlbau GmbH

Es ist kaum vier Jahre her, dass der Schneideanlagen-Hersteller Microstep in Dorsten eine neue Niederlassung eröffnet hat. Aber die Geschäfte laufen offenbar so gut, dass jetzt erneut in den Standort investiert wird.

Bis 2021 soll nur wenige Meter vom alten Standort Wenger Höfe in Hervest entfernt ein neuer Gebäudekomplex entstehen. Geplant ist unter anderem ein 800 Quadratmeter großer Vorführraum, in dem Microstep künftig einen großen Teil seines Technologie-Spektrums live erlebbar machen möchte.

Weitere 500 Quadratmeter sind für Büroflächen sowie Schulungs- und Besprechungsräume vorgesehen. Insgesamt investiert Microstep mehr als 2,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte.

Jetzt lesen

Microstep zählt nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Herstellern computergesteuerter Schneidesysteme. Das Unternehmen entwickelt und produziert unter anderem Plasma- und Wasserstrahl-Schneideanlagen. Das Spektrum reicht von kleinen Maschinen für Schulen und Werkstätten bis zu kompletten Fertigungsstraßen für Schiffswerften oder die Automobil- und Luftfahrtindustrie.

Seit sieben Jahren in Dorsten

Die weltweit tätige Microstep-Gruppe wurde Anfang der 1990er-Jahre in der Slowakei gegründet. Zu ihr gehört „Microstep Europa“ für Kunden im deutschsprachigen Raum mit Firmensitz im bayerischen Bad Wörishofen.

Seit rund 12 Jahren betreibt das Unternehmen auch eine Niederlassung in NRW - zunächst in Essen und seit sieben Jahren in Dorsten. In der Lippestadt sind ein Großteil der Mitarbeiter aus den bereichen Vertrieb und Service angesiedelt, die für den Norden Deutschlands zuständig sind.

Microstep investiert Millionen in neue Niederlassung in Dorsten

Der neue Gebäudekomplex hat eine Gesamtfläche von mehr als 1300 Quadratmetern. Microstep investiert mehr als 2,5 Millionen Euro in den Neubau. © Giesers Stahlbau GmbH

„Über Jahre hat sich Dorsten als strategisch sehr günstig gelegener Standort bewährt“, sagt Johannes Ried, Geschäftsführer von Microstep Europa. „Die erfreuliche Personalentwicklung sowie das große Interesse an unseren Hightech-Lösungen haben diesen Schritt erfordert.“

Man begrüße in Dorsten nahezu täglich Interessenten, Kunden und Fachhändler, „die sich über neueste Lösungen aus unserem Haus informieren“, sagt der Leiter der Dorstener Niederlassung, Matthias Hutzler. Deshalb sei es nur konsequent, die Präsenz vor Ort weiter zu stärken.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt