Lions-Markt der Hilfe brachte 8500 Euro für Hospizdienst

Tolle Resonanz

Um 10 Uhr sollte der "Lions-Markt der Hilfe" am Samstag auf dem Platz der Deutschen Einheit starten, doch viele Schnäppchenjäger wollten nicht so lange warten und stöberten schon an den Ständen während des Aufbaus.

Dorsten

von Von Ralf Pieper

, 05.05.2013, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bevölkerung zeigte sich gebefreudig und zwei LKW-Ladungen mit Spielwaren, Plüschtieren, Gesellschaftsspielen, Kinderbüchern, Romanen, Sachbüchern, Schallplatten, Haushaltswaren, Schmuck und vielen anderen Dingen kamen zusammen. Erstmals arbeiteten die vier Dorstener Lions-Clubs für den „Markt der Hilfe“ zusammen. Der große Erfolg stärkte den Willen, in Zukunft weitere Projekte gemeinsam anzugehen. Punkt 12 Uhr starteten die Präsidenten der vier Lions-Clubs eine Menschenkette am Alten Rathaus am Marktplatz. Bis zum „Markt der Hilfe“ reihten sich die Menschen auf. Die Präsidenten spendeten Geld in einen Topf und reichten diesen in der Kette weiter. Von Person zu Person „vermehrte“ sich der Betrag. Die 15 Euro-Spende der Lions-Präsidenten am Anfang der Kette verzehnfachte sich so auf 150 Euro. Währenddessen ging auf dem „Markt der Hilfe“ der Verkauf weiter. Die Besucher stöberten und wurden meist auch fündig. Die Puppe zum Füttern fand ebenso Abnehmer wie das Hirschgeweih aus Metall, der Zinnkrug oder die Fahrradbeleuchtung.

Kinderspielzeug und Gesellschaftsspiele waren aber die Renner. Die Kisten leerten sich und nur wenige Dinge mussten die „Lions“ am Abend wieder einpacken. Musikalisch wurde der Markt von Ten Sing, dem Fanfarenzug Holsterhausen und dem Jazz-Pianisten Thomas Andrasz begleitet. Dem Hospizdienst Dorsten kommt der Erlös des Marktes zugute. Beim „Markt der Hilfe“ wurden insgesamt 8500 Euro für den Hospizdienst Dorsten gesammelt.

Lesen Sie jetzt