Linksabbiegen auf der Julius-Ambrunn-Straße soll leichter werden

dzVerkehr

Die Stadt plant eine Änderung der Verkehrsführung auf der Julius-Ambrunn-Straße. Linksabbiegen soll leichter werden. Das letzte Wort hat Straßen.NRW.

Dorsten

, 09.11.2019, 04:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die geplante Modernisierung des Ampelzugs auf der L463 (Gahlener Straße/Südwall) (DZ+) eröffnet der Stadt auch die Möglichkeit, zeitgleich die Verkehrsführung auf der Julius-Ambrunn-Straße zu ändern. Dort bestehe großer Optimierungsbedarf, erklärte Verkehrsplaner Christoph Möllers in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.

Bislang führen die beiden durchgängigen Spuren auf der Julius-Ambrunn-Straße in Fahrtrichtung Zentraler Omnibusbahnhof jeweils auf eine Linksabbieger- sowie eine Geradeaus- bzw. Rechtsabbieger-Spur. Um auf die zweite Linksabbieger-Spur zu gelangen, müssen Autofahrer sich einordnen, was in der Regel nur mäßig funktioniert und immer wieder zu Irritationen vor allem bei nicht-ortskundigen Autofahrern führt.

Geradeausfahrer und Rechtabbieger sollen sich künftig einordnen

Weil aber der Großteil des Verkehrs von der Julius-Ambrunn-Straße nach links auf den Willy-Brandt-Ring führt, sollen die Markierungen dementsprechend angepasst werden. Nach einem Entwurf der städtischen Verkehrsplanung sollen sich künftig dann die Geradeausfahrer und Rechtsabbieger auf der Julius-Ambrunn-Straße einordnen müssen, während die beiden Linksabbieger-Spuren direkt angefahren werden können.

Möllers kündigte an, den Vorschlag bei Straßen.NRW einzureichen. Der Landesbetrieb entscheidet dann über eine Umsetzung.

Lesen Sie jetzt