Lembecker Urgestein repariert Nähmaschinen für den guten Zweck

dzEin Herz für Kinder

Franz-Josef Sondermann ist ein Spezialist für schwere Fälle. Seine Dienste sind gefragter denn je. Denn Sondermann hat ein gutes Händchen für Nähmaschinen. Und ein Herz für Kinder.

Lembeck

, 23.05.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Lembecker Franz-Josef Sondermann ist gelernter Ingenieur und eigentlich auch ganz froh, dass er seinen Ruhestand schon längst erreicht hat. Doch trotz seiner 84 Jahre ist er noch fit genug und immer noch gerne bereit, schwierige Fälle zu übernehmen. Seine Leidenschaft gilt alten Nähmaschinen. Er repariert, restauriert und besorgt Ersatzteile für alte oder defekte Geräte und dies für einen guten Zweck.

„Alles begann in der Eifel, wo ich damals noch wohnte. Ein Nachbar wollte eine alte unansehnliche Singer-Maschine auf den Müll werfen. Ich habe die Maschine dann übernommen und spontan repariert“, sagt der Lembecker. Und weiter: „Die Restauration ist dann so gut gelungen, dass die Maschine von da ab in unserem Wohnzimmer ein Plätzchen fand.“

Immer mehr Maschinen kreuzten seinen Weg

So kam es dann, dass immer mehr alte Nähmaschinen, die dringend aufgemöbelt, geölt oder repariert werden müssen, deren Spule und Fadenführung einwandfrei funktionieren sollten, seinen Weg kreuzten.

„Ich habe mich schon immer gerne mit Technik beschäftigt. So kam es, dass ich auch Nähmaschinen gut reparieren konnte. Nun kümmere ich mich um alle Modelle. Von ganz alt bis hin zu den weit verbreiteten Koffernähmaschinen“, sagt Sondermann. Nur von den modernen Dingern lässt er die Finger: „Maschinen mit Display nehme ich nicht an“, so Franz-Josef Sondermann.

Der Name Sondermann zählt in Lembeck

Das Lembecker Urgewächs hat viele Kunden aus der näheren Umgebung. Sondermann - das ist in Lembeck ein Name, der zählt. Denn Franz-Josef Sondermann wuchs in Lembeck als eines von sieben Kindern auf einem Bauernhof auf. Deshalb kommt seine „Kundschaft“ in der Hauptsache aus Lembeck und Umgebung, wenn die Nähmaschine streikt.

Sondermanns Können hat sich herumgesprochen. Denn Menschen mit seinen handwerklichen Fähigkeiten sind im Umkreis nur noch selten anzutreffen. Für seine Arbeit verlangt der 84-Jährige kein Geld, sondern bittet um eine Spende für die „Villa Kunterbunt“. Das ist ein Zentrum, das Familien mit schwerkranken Kindern unterstützt.

38.000 Euro hat der Senior schon gesammelt

Es ist Nachsorgezentrum für krebs-, chronisch- und schwerstkranke Kinder. Bisher konnte Sondermann mit seiner Tätigkeit rund 38.000 Euro sammeln. In seiner Wohnung im betreuten Wohnen von St. Laurentius in Lembeck repariert er nun schon seit einigen Jahren hunderte von Maschinen.

Wer Franz Josef Sondermann eine Nähmaschine schenken oder zum Reparieren nach Lembeck bringen möchte, kann ihn unter Tel. (0175) 77 45 575 erreichen und einen Termin vereinbaren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt