Lebensgefährliches Wendemanöver auf der A31

Geisterfahrt

Mit seinem und dem Leben anderer Verkehrsteilnehmer spielte ein 41-jähriger Mann aus dem Emsland Samstag Nacht auf der Autobahn A31. Mit einem Wendemanöver zwischen Dorsten-West und Kirchhellen brachte er andere Fahrer in arge Bedrängnis.

08.05.2011, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Glücklicherweise wurde bei dem lebensgefährlichen Manövern niemand verletzt. Der Schaden beläuft sich auf 4000 Euro. Die Polizei stellte bei der Überprüfung des Emsländers fest, dass er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt