Lastwagen brennt in der Nacht zu Montag auf der A31 aus - Vollsperrung

Lkw-Brand

Ein Lastwagen brannte in der Nacht zu Montag auf der A31 zwischen Lembeck und Reken. Das Führerhaus brannte komplett aus. Die Autobahn war voll gesperrt.

14.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Lastwagen brennt in der Nacht zu Montag auf der A31 aus - Vollsperrung

Das Führerhaus brannte komplett aus. © Bludau

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften musste die Feuerwehr Dorsten in der Nacht von Sonntag auf Montag zur Autobahn 31 zwischen Dorsten Lembeck und Reken in Fahrtrichtung Emden ausrücken.

Gegen 0.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Lkw-Brand gerufen. Als die ersten Kräfte eintrafen brannte bereits das Führerhaus eines Sattelzuges in voller Ausdehnung. Der Fahrer hatte sich glücklicherweise selbst retten können, er blieb unverletzt.

Video
Die Feuerwehr musste zu einem Pkw-Brand auf der A 31 ausrücken

Die Feuerwehr löschte den Lkw mit Schaum ab. Das Führerhaus war jedoch nicht mehr zu retten, es brannte komplett aus. Der Auflieger war zu diesem Zeitpunkt leer und wurde nur im vorderen Bereich beschädigt.

Für Lösch- und anschließende Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Richtung Emden voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich erheblich. Zwischenzeitlich wurde eine Fahrspur in Richtung Norden für die wartenden Fahrzeuge im Stau wieder frei gegeben.

Nach gut zwei Stunden kam es am Ende des Staus zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw war in ein Absicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei gefahren, das am Stau-Ende zur Absicherung stand. Zwei Personen wurden verletzt, der Autofahrer und ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei. Beide mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Neben der hauptamtlichen Wache, waren die freiwilligen Löschzüge Rhade, Lembeck, Wulfen und Holsterhausen im Einsatz, der bis etwa 3 Uhr dauerte.

Lesen Sie jetzt