Landtagswahl NRW: Junioren in Dorsten wählen den NRW-Landtag

Die Schülerinnen und Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums konnte ihre Stimme abgegeben.
Die Schülerinnen und Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums konnte ihre Stimme abgegeben. © privat
Lesezeit

Hendrik Wüst oder Thomas Kutschaty , CDU oder SPD – wer wird das Rennen um die Staatskanzlei in Düsseldorf machen und in den nächsten fünf Jahren möglicherweise die Regierung in unserem Bundesland anführen? Wird schwarz-gelb abgewählt? Kommt die Ampel nun auch in NRW?

Knapp 600 St.-Ursula-Schüler konnten Stimme abgeben

Spannende Fragen, um die sich derzeit auch viele der Politik- und SoWi-Stunden beispielsweise am Gymnasium St. Ursula drehen. Dort konnten knapp 600 wahlberechtigte Schülerinnen und Schüler in der letzten Woche ihre Stimmen zur Zusammensetzung des zukünftigen Landtags abgegeben.

Informations-Zentrum zur NRW-Landtagswahl

Damit die zukünftigen Wählerinnen und Wähler eine fundierte Entscheidung treffen und ihre beiden Kreuze an der für sie richtigen Stelle setzen konnten, hatte die Fachschaft Sozialwissenschaften schon vor Wochen wieder einen Kursraum in der dritten Etage zum Informations-Zentrum zur NRW-Landtagswahl umgestaltet. Hier hatte die Schülerschaft Programmheftchen, Info-Flyer und Wahlkampfmaterial, die die Parteien zur Anschauung bereitgestellt haben, vorgefunden und konnte sich darüber hinaus auch über die Stimmzettel inklusive der Briefwahl informieren.

Ein umgestalteter Kursraum
Die Fachschaft Sozialwissenschaften hatte schon vor Wochen wieder einen Kursraum in der dritten Etage zum Informations-Zentrum zur NRW-Landtagswahl umgestaltet. © privat

An einer Medienstation konnten die Besucherinnen und Besucher sowohl den WDR-Kandidatencheck nutzen als auch den Wahl-O-Mat durchführen und anschließend auch ihr Ergebnis einordnen. Auf einem großen Bildschirm liefen zudem fünf Lern- und Erklärvideos der Landeszentrale für politische Bildung, die rund um die Landtagswahl wichtige Begriffe, Zusammenhänge und Verfahren erklärt haben.

An einer Medienstation konnten die Besucherinnen und Besucher sowohl den WDR-Kandidatencheck nutzen als auch den Wahl-O-Mat durchführen
An einer Medienstation konnten die Besucherinnen und Besucher sowohl den WDR-Kandidatencheck nutzen als auch den Wahl-O-Mat durchführen . © privat

Während in den vergangenen drei Wochen viele Klassen und Kurse ihre Unterrichtsstunden in den Info-Raum verlegt haben, um sich dort über das wichtige Ereignis am 15. Mai zu informieren, organisierte parallel dazu eine Gruppe von Oberstufenschülern die Durchführung der Juniorwahl an der Schule.

Ergebnis an das Büro der Juniorwahl übermittelt

Die fleißigen und engagierten Wahlhelferinnen und Wahlhelfer haben das Wahllokal besetzt, die Stimmen ausgezählt und das Ergebnis online an das Büro der Juniorwahl übermittelt. Veröffentlicht wurde das Gesamtergebnis der jungen Leute auf der Homepage der Juniorwahl: Juniorwahl.de.

Einsehbar ist allerdings nur das Ergebnis des gesamten Wahlkreises, zu dem neben Dorsten auch noch Haltern am See gehört. Wie bei den Erwachsenen auch, lag Josef Hovenjürgen von der CDU vorne. Er bekam 27,3 Prozent der Stimmen. Bei den Zweitstimmen war die CDU mit 20,2 Prozent nur die zweitstärkste Kraft hinter der SPD mit 22,4 Prozent. Die Grünen kamen auf 15,5 und die FDP auf 15,5 Prozent. Mit 4,4 Prozent landete die AfD noch hinter der Partei „Die Partei“ (4,8 Prozent).

Neben dem St.-Ursula-Gymnasium nahmen in Dorsten das Gymnasium Petrinum, die Gesamtschule Wulfen, die Haldenwangschule, die Raoul-Wallenberg-Schule und die Montessori-Reformschule teil. Auch an der Gesamtschule Schermbeck fand die Juniorwahl statt.