Landtagswahl 2022

Landtagswahl: Ganz Dorsten und Haltern jetzt zusammen

Bei der Landtagswahl 2022 ist Dorsten keine geteilte Stadt mehr. Ganz Dorsten bildet einen Wahlkreis u.a. mit Haltern. Vor allem eine Partei dürfte sich nun noch bessere Chancen ausrechnen.
Im Mai 2022 wählt Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag. Dorsten und Haltern bilden mit Teilen von zwei Nachbarkommunen dann erstmals einen gemeinsamen Wahlkreis. © picture alliance / dpa

Der NRW-Landtag hat einen neuen Zuschnitt der Wahlkreise beschlossen. Künftig werden die 128 Stimmbezirke nicht mehr nach der Einwohnerzahl, sondern nach der Zahl der dort wohnenden Wahlberechtigten eingeteilt, um „die Chancengleichheit der Kandidaten zu gewährleisten“, heißt es in dem Gesetz.

Dorsten ist demnach bei der nächsten Landtagswahl im Mai 2022 keine geteilte Stadt mehr. Bislang bildete der Süden mit Gladbeck einen Wahlkreis, der Norden hingegen u.a. mit Haltern einen weiteren. Nun sind ganz Dorsten und Haltern vereint, zum Wahlkreis 71 (Recklinghausen III) gehören außerdem Marl-Polsum und Datteln mit dem Stadtbezirk Ahsen und der Bauernschaft Ostleven.

Regierungsfraktionen im Vorteil?

Die Grünen kritisierten bei der Debatte im Landtag vor wenigen Tagen, dass bei einzelnen Wahlkreisen der Verdacht bestehen könnte, dass sich die Regierungsfraktionen durch den Neuzuschnitt Vorteile verschaffen wollten. Die SPD hatte sich in der Vergangenheit ähnlich geäußert. Sie und die AfD stimmten gegen das Gesetz, die Grünen enthielten sich.

Josef Hovenjürgen
Josef Hovenjürgen wurde 2017 im damaligen Wahlkreis 72 (u.a. Haltern und Dorsten-Nord) direkt in den Landtag gewählt und ist inzwischen CDU-Generalsekretär. Er wird mit ziemlicher Sicherheit 2022 nochmals antreten. © Landtag NRW © Landtag NRW

Tatsächlich dürfte im neuen Wahlkreis 71 die CDU die besten Chancen haben. Dorsten und Haltern gelten als Hochburgen der Christdemokraten. In der Vergangenheit war der Wahlkreis mit Haltern und dem Dorstener Norden hingegen durchaus umkämpft. 2017 holte CDU-Generalsekretär Josef Hovenjürgen (Haltern) das Direktmandat im damaligen Wahlkreis 72 (Recklinghausen IV) gegen Hans-Peter Müller (SPD). 2012 hatte Müller gewonnen, 2010 wiederum Hovenjürgen.

Vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Pandemie traf der Landtag auch Vorsorge für die NRW-Landtagswahl 2022. Im Fall höherer Gewalt wie Naturkatastrophen dürften Parteien dann Kandidaten ausnahmsweise auch in einer digitalen Aufstellungsversammlung benennen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.