Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ladenpassage Wulfener Markt verkommt immer mehr: Das ist gefährlich für Fußgänger

dzWulfener Markt

Die leer stehende Ladenpassage Wulfener Markt verkommt immer mehr. Der Weg durch die Passage ist nicht ganz ungefährlich. Und was unternimmt die Stadt dagegen?

Dorsten, Wulfen-Barkenberg

, 13.01.2019 / Lesedauer: 2 min

Die letzten Mieter mussten im Herbst 2018 ihre schimmeligen Wohnungen über der leerstehenden Ladenzeile Wulfener Markt verlassen. Seitdem liegt der gesamte Gebäudekomplex in Wulfen-Barkenberg brach und wird völlig vernachlässigt.

Verworrene Verhältnisse

Komplexe Verflechtungen erschweren der Stadt den Zugriff auf den Wulfener Markt. Eigentümer der Immobilie ist ein Fonds, hinter dem die Lindner-Hotelgruppe steckt. Eigentümerin des Grundstücks, auf dem Ladenpassage und Wohngebäude errichtet wurden, ist die Entwicklungsgesellschaft Wulfen (EW), eine Stadt-Tochter. Ein Termin für die Zwangsversteigerung steht noch nicht fest.

Thomas Gößling, Anwohner des ehemaligen Einkaufszentrums am Wulfener Markt, kritisiert den Verfall und dass die Stadt nichts unternimmt, um ihrer Verkehrssicherungspflicht in dem öffentlichen Durchgang nachzukommen: „Gerade in den Morgenstunden wird der Durchgang als Schulweg genutzt. Dabei sind die Schaufenster der ehemaligen Läden teilweise eingeschlagen und das Glasdach der Passage undicht und brüchig.“ Er wirft der Stadt vor, ihre Pflicht zu versäumen, die Ladenpassage abzusichern und zu reinigen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So verkommen ist die Ladenpassage am Wulfener Markt.

13.01.2019
/
Unbewohnbar sind die Wohnungen am Wulfener Markt geworden.© Bludau
Die Passage ist völlig verschmutzt und mit Scherben übersät.© Bludau
Die Briefkästen wurden demoliert.© Guido Bludau
Eingänge wurden verrammelt, damit sich keine ungebetenen Gäste häuslich niederlassen.© Bludau
Die Müllkübel quellen über.© Bludau
Blick in die überdachte Passage.© Bludau

Stadtsprecher Ludger Böhne sagt dazu: „Für die Instandhaltung und auch die Verkehrssicherung bleibt weiterhin der Eigentümer verantwortlich. Dieser befindet sich jedoch im Insolvenzverfahren und verfügt deshalb nicht über die Mittel, einen für die Passage verkehrssicheren Zustand des Gebäudes herzustellen und auf Dauer zu gewährleisten.“

Stadt könnte im Bieterverfahren dabei sein

Bekanntlich ist der Medico-Fonds 18 Eigentümer des Gebäudekomplexes. Doch der Fonds ist seit Langem pleite. Das Wohn- und Geschäftsgebäude Wulfener Markt soll deshalb im Frühjahr 2019 am Amtsgericht Dorsten unter den Hammer kommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Stadt im Bieterverfahren antritt, um selber Regie übernehmen zu können.

Auf den Verfall kann Stadt keinen Einfluss nehmen

Die Stadt prüft zurzeit, ob der Weg durch die Ladenpassage gesperrt werden kann. „Der Weg ist zwar Eigentum der Stadt, aber kein öffentlich gewidmeter Weg“, erläutert Ludger Böhne. Außerdem gingen Gefahren nicht etwa vom Weg selbst aus, sondern ausschließlich vom Gebäude, „auf dessen fortschreitenden Verfall die Stadt kaum (noch) Einfluss nehmen kann“.

Alternativen für Fußgänger werden geprüft

Vor einer Sperrung des Weges sei aber zunächst zu klären, so Ludger Böhne, welche Alternativen es für Fußgänger und Radfahrer zwischen Alt-Wulfen und Barkenberg gibt. Eine Lösung des Problems lässt deshalb auf sich warten.

Lesen Sie jetzt