Kuriose Zahlen rund um die Eisfläche in Dorsten

dzDreams on Ice

Die Eislaufsaison in Dorsten wird am Donnerstag (22.11.) eröffnet. Zum 23. Mal findet „Dreams on Ice“ auf dem Marktplatz statt. Das Wintervergnügen steckt voller kurioser Zahlen.

Dorsten

, 22.11.2018, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

325 Quadratmeter ist die Eisfläche auf dem Marktplatz in der Dorstener Altstadt groß. Damit am Donnerstag (22. November) um 14 Uhr und nach zweieinhalb Tagen Aufbauarbeit die ersten Schlittschuhläufer ihre Runden drehen können, sind kühle Außentemperaturen von Vorteil. Doch das reicht nicht.

Die Mitarbeiter der Firma Interevent haben in der Nacht zu Dienstag 22 Kilometer Kühlleitungen verlegt. 2500 Liter Kühlmittel sind für den frostigen Untergrund notwendig - und jede Menge Wasser natürlich. Insgesamt etwa 30.000 Liter Wasser werden mit dem Schlauch in regelmäßigen Abständen verteilt, bis das Eis 6 Zentimeter dick ist.

Kuriose Zahlen rund um die Eisfläche in Dorsten

Seit Dienstag wurde die Eisfläche auf dem Marktplatz in Dorsten aufbereitet. © Robert Wojtasik

In Dorsten hat die Firma Interevent ein Heimspiel. 33 Eisflächen baut sie in diesem Winter in Deutschland. Die nördlichste steht in Kiel, die südlichste in Friedrichshafen, die östlichste in Gera und die westlichste in - genau: Dorsten. „Aber unsere größte Eisfläche steht in Wolfsburg“, sagt Geschäftsführer Thomas Hein. „6000 Quadratmeter ist sie groß.“ Seine persönliche Lieblingseisfläche baut er allerdings in Köln - „mit Blick auf den Dom“.

Schlittschuhläufer in Dorsten blicken auf das Alte Rathaus - und müssen ihre Kufen nicht mal mitbringen. „Wir haben 150 Paar Schlittschuhe in den Regalen, die wir verleihen“, sagt Interevent-Mitarbeiter Florian Klomfaß. Er ist auch Moderator der Eisstockmasters. 256 Mannschaften mit so schönen Namen wie „Ein bisschen Aroma - ein bisschen Paloma“ sind ab Freitagabend am Start, das Finale wird am 29. Dezember ausgetragen.

Kuriose Zahlen rund um die Eisfläche in Dorsten

256 Mannschaften machen in diesem Jahr bei den Eisstockmasters mit. © Ralf Pieper

Florian Klomfaß ist bei jedem der 701 Spiele am Start. „Das macht unglaublich viel Spaß“, sagt er. Im vergangenen Jahr hat er „aus Spaß“ errechnet, wie oft ein Eisstock in Richtung Daube geschleudert wurde: 11.216-mal.

Die Eisfläche in Dorsten wird am Donnerstag (22. November) um 14 Uhr freigegeben. Um 18 Uhr findet die offizielle Eröffnung mit den „Freedancers“ statt. Die Eisfläche ist bis 29. Dezember täglich von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet. Jugendliche bis 16 Jahre zahlen für eine Tageskarte 3 Euro, ansonsten kostet sie 3,50 Euro. Schlittschuhe können für 3,50 Euro geliehen werden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt