Kreis- und Nachbarstädte: Einheitliches Vorgehen für „Mini-Lockdown“-Fälle

Coronavirus

Der Kreis hat gemeinsam mit seinen Nachbarstädten ein einheitliches Vorgehen für das in der Neufassung der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vorgesehene Ampelsystem entwickelt.

Dorsten

04.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Kreis Recklinghausen hat gemeinsam mit seinen Nachbarstädten ein einheitliches Vorgehen für das in der Neufassung der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vorgesehene Ampelsystem entwickelt.

Der Kreis Recklinghausen hat gemeinsam mit seinen Nachbarstädten ein einheitliches Vorgehen für das in der Neufassung der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vorgesehene Ampelsystem entwickelt. © dpa

Diese Ampelsystem sieht für den Fall, dass die Infektionszahlen lokal zunehmen, eine ebenfalls lokal angepasste und abgestufte Verschärfung von Schutzmaßnahmen vor. „Das Ruhrgebiet ist ein dicht besiedelter Ballungsraum, bei dem Stadtgrenzen von Haustür zu Haustür wechseln können. Es wäre nicht vermittelbar, warum in einer Straße unterschiedliche Regeln gelten sollen“, so Landrat Cay Süberkrüb.

Jetzt lesen

Auf Initiative von Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski haben deshalb die Städte Bochum, Herne, Bottrop und Gelsenkirchen sowie der Kreis Recklinghausen festgelegt, welche Maßnahmen gelten sollen, wenn die kreisfreie Stadt oder der Kreis einen Inzidenz-Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen bzw. einen Wert von 50 erreicht:

  • Für die gelbe Ampelstufe, also 35 Neuinfektionen hieße dies, dass die maximale Teilnehmerzahl bei privaten Feiern auf 50 begrenzt wird. Das Abstandsgebot und eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gelte dabei nicht, soweit geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 sichergestellt sind.
  • Schaltet die Ampel bei einem Inzidenzwert von 50 auf Rot, wird eine allgemeine Maskenpflicht im öffentlichen Raum verhängt. Gelten werden die Maßnahmen aber immer nur für die Stadt bzw. den Kreis, deren bzw. dessen Inzidenz den kritischen Wert erreicht hat.

Jetzt lesen
„Es handelt sich um eine wichtige gemeinsame Vorsorgemaßnahme. Zurzeit ist, auch unter Berücksichtigung der abflachenden Welle von Reiserückkehrern und des Schulstarts, ein solcher Wert an keiner Stelle erreicht oder bewegt sich in diese Richtung. Aber die Sorge wegen der zu erwartenden herbstlichen Grippewelle veranlasst die Beteiligten zu diesem gemeinsamen Schritt“, so Süberkrüb.

So ist die Lage im Regierungsbezirk Münster:

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 280 auf 274 (Stand: 4.9.2020, 11.55 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von 8663 auf 8698 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 11 (9), insgesamt Infizierte 310 (308), Verstorbene 7 (7), Genesene 292 (292)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 29 (36), insgesamt Infizierte 1269 (1267), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.202 (1.193)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3(4), insgesamt Infizierte 913 (913), Verstorbene 25 (25), Genesene 885 (884)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 58 (60) insgesamt Infizierte 841 (834), Verstorbene 20 (20), Genesene 763 (754)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 42 (39), insgesamt Infizierte 945 (937), Verstorbene 13 (13), Genesene 890 (885)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 92 (88), insgesamt Infizierte 1876 (1866), Verstorbene 44 (44), Genesene 1740 (1734)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 22 (26), insgesamt Infizierte 1589 (1586), Verstorbene 90 (88), Genesene 1477 (1472)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 17 (18), insgesamt Infizierte 955 (952), Verstorbene 20 (20), Genesene 918 (914)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 274 (280), insgesamt Infizierte 8698 (8663), Verstorbene 257 (255), Genesene 8167 (8128)
Lesen Sie jetzt