Johannes Berger meint, dass Schüler und Lehrer eine Pause an den Karnevalstagen verdient haben. © Jennifer Uhlenbruch (A)
Bewegliche Ferientage

„Keine Wahl“: Dorstener Schulen bleiben auch an diesem Rosenmontag zu

Trotz fehlender Karnevalsumzüge bleiben die Schulen in Dorsten an diesem Rosenmontag geschlossen. Gründe dafür sind die langfristige Planung und ein Erlass des Schulministeriums.

Karneval fällt in diesem Jahr weitgehend aus. Deswegen gibt es nun öffentliche Diskussionen, ob trotzdem an Rosenmontag oder Karnevalsdienstag kein Unterricht stattfinden soll. Viele Schulen haben entschieden, an diesen Tagen wie üblich ihre beweglichen Ferientage einzusetzen.

Keine Gedanken an möglichen Unterricht

Für Melanie Frinken, Leiterin der Albert-Schweitzer-Schule, stellt sich die Frage, ob die beweglichen Ferientage bestehen bleiben, gar nicht. Das liegt nicht daran, dass die Lehrer keine Lust haben oder die Schule nicht über Unterricht nach diesen Tagen nachgedacht hätte. Vielmehr gebe ein Erlass des NRW-Schulministeriums vor, dass die beweglichen Ferientage am Montag und Dienstag so beibehalten werden müssen, wie sie vor vielen Monaten bereits festgelegt wurden.

„Wir haben nicht die Wahl, anders zu handeln. Ich weiß, dass das zu Irritationen führt. Ansonsten hätten wir darüber nachgedacht, weil wir wissen, wie belastend die Situation für die Eltern ist“, erklärt Melanie Frinken. Den entsprechenden Erlass habe sie den Eltern zur Information zukommen lassen.

Schüler und Lehrer „haben sich eine Pause verdient“

Auch an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule werden die beweglichen Feiertage beibehalten. Allerdings hat sich die Schulkonferenz hier im vergangenen Jahr auf den Freitag vor dem Karnevalswochenende und Montag festgelegt. Deshalb geht es, wenn die Schulen, wie aktuell geplant, am 15. Februar wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren sollten, nur um einen Präsenztag.

„Bei uns wird digital im Hintergrund intensiv gearbeitet, das funktioniert gut. Sowohl die Schüler als auch die Kollegen haben sich eine Pause verdient“, begründet Schulleiter Johannes Berger.

Eine berufstätige Mutter zweier Schulkinder, die namentlich nicht genannt werden möchte, hat der Redaktion zu dem Thema geschrieben: „Homeschooling bei gleichzeitiger Berufstätigkeit ist so dermaßen anstrengend, dass wir uns tatsächlich ein paar freie Tage, frei vom Homeschooling, während die Eltern vielleicht doch auch trotzdem arbeiten müssen, verdient haben.“ Das gelte ausdrücklich für alle Betroffenen.

„Wir haben die Möglichkeit, die Tage zu verlegen, in der erweiterten Schulleitung in Betracht gezogen, uns aber dafür entschieden, die beweglichen Feiertage am Montag und Dienstag beizubehalten“, berichtet Markus Westhoff, Schulleiter am Gymnasium Petrinum. Verfallen dürfen die Tage ohnehin laut Ministeriumserlass nicht.

Das Gymnasium Petrinum mit Schulleiter Markus Westhoff hält an den beweglichen Feiertagen an Rosenmontag und Karnevalsdienstag fest.
Das Gymnasium Petrinum mit Schulleiter Markus Westhoff hält an den beweglichen Feiertagen an Rosenmontag und Karnevalsdienstag fest. © Ralf Pieper (A) © Ralf Pieper (A)

Eine mögliche Verlegung auf Donnerstag und Freitag vor Karneval sei deswegen nicht sinnvoll, weil die Regelungen für die Zeit ab dem 15. Februar erst am Mittwoch (10.2.) beschlossen werden. „Wir werden gut vorbereitet am Mittwoch (17.2.) in einen möglichen Hybrid- oder Präsenzunterricht starten“, ist sich Markus Westhoff sicher.

Grüne Schule hätte gerne Montag und Dienstag unterrichtet

Die Grüne Schule teilt den Erziehungsberechtigten der Schüler auf ihrer Homepage mit, dass sie gerne statt der beweglichen Feiertage unterrichtet hätte, das aber nicht möglich sei. „Am 15.2.21 ist Rosenmontag und daher unterrichtsfrei, am 16.2.21 haben wir einen beweglichen Ferientag, sodass der Präsenzunterricht (nach jetzigem Stand) erst am 17.2.21 starten würde.

Wir haben versucht zu bewirken, dass wir schon am 15.2.21 (dem Montag) mit dem Unterricht anfangen dürfen. Dies ist uns nicht gelungen. Es gibt einen Rechtsanspruch für Lehrer und Kinder auf diese freien Tage, und es wäre sinnvoller, sie jetzt zu nehmen als im Sommer, wenn der Unterricht wieder normal läuft“, erklärt die Schulleitung.

Auch die Wilhelm-Lehmbruck-Schule erklärt auf Anfrage, dass es nicht möglich sei, die frühzeitig festgelegten beweglichen Ferientage am Rosenmontag und dem folgenden Dienstag zu verschieben. Bei der Entscheidung gebe es keinen Spielraum. Eine mögliche Betreuung in der Schule ist davon unabhängig.

Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite
Bastian Becker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.