In Wulfen tut sich was: Kaufleute entwickeln neue Ideen

dzGewerbegemeinschaft Wulfen

Die Gewerbegemeinschaft Wulfen (GGW) lebt. Und das ist ein kleines Wunder. Denn der Zusammenschluss der Kaufleute stand schon kurz vor der Auflösung. Jetzt gibt es neue Ideen.

von Christoph Winck

Wulfen

, 01.12.2019, 11:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Weihnachtsmarkt, einst am ersten Adventssonntag das Highlight der Gewerbegemeinschaft Wulfen, ist seit Jahren schon Geschichte. Immer höhere Kosten und Auflagen sowie fehlendes Engagement der Kaufleute hatten den Markt und die GGW in einen Dornröschenschlaf fallen lassen.

Vor wenigen Tagen die Wende: 14 Mitglieder kamen zur Jahreshauptversammlung – der GGW-Vorsitzende Alexander Knorre-Hüttermann hatte eine solche Beteiligung seit Jahren nicht mehr erlebt. Er hatte die Führung der GGW zusammen mit Jürgen Tillmann (2. Vorsitzender), Thomas Holtrichter (Geschäftsführer) und Björn Malcher (Kassierer) in der größten Krise des Vereins übernommen, viele bürokratische Altlasten aufgearbeitet.

Und die wenigen noch aktiven GGW-Mitglieder hatten beschlossen, die Tätigkeiten des Vereins mangels Interesses aus der Geschäftswelt ruhen zu lassen. Selbst die Jahresbeiträge in Höhe von 96 Euro waren in den letzten Jahren nicht mehr erhoben worden – weil keine Vereinsaktivität zustande kam.

Neue Mitglieder wollen sich engagieren

Insbesondere aus Reihen der Geschäftsleute vom Nahversorgungszentrum Am Brauturm kamen aber neue Mitglieder in die GGW. Diese hatten zuletzt schon ein großes Oktoberfest organisiert, das in Wulfen gut angenommen worden war. Und weitere Ideen hauchen der GGW neues Leben ein: Ein Feierabendmarkt ist angedacht, der in den Sommermonaten am Brauturm und in den Wintermonaten am Wulfener Markt stattfinden könnte.

Auch mit den Wulfener Kindergärten sind die neuen Mitglieder schon im Kontakt. 2020 könnte eine Nikolaus-Aktion für alle Wulfener Kinder gestartet werden, die Seestadt Haltern hält hier als Vorbild her. Selbst der Termin für den Besuch des Nikolauses in Wulfen steht schon fest – der 4. Dezember 2020.

Acht Beisitzer unterstützen den Vorstand

Alexander Knorre-Hüttermann musste den Ideenquell fast schon bremsen – er und sein Team hatten die GGW-Führung nur für die Ruhephase übernommen. Aber noch auf der Jahreshauptversammlung hat sich ein Kreis von acht Beisitzern gefunden, denen der amtierende Vorsitzende mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Nun soll es gelingen, auch einige der knapp 40 Alt-Mitglieder wieder zur Mitarbeit in der GGW zu gewinnen. Aus diesem Grund soll es Anfang des neuen Jahres eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben.

Der bestehende Vorstand wurde einstimmig entlastet. Ergänzt wird er durch die neuen Beisitzer Wolfram Scholz, Bianca Steinhoff, Susanne Scholz-Plaumann, Thorsten Lehrke, Cristos Tassios, Rolf Krewerth, Niklas Korte und Cornelia Grotehusmann. Die Mitgliedsbeiträge für 2020 werden im neuen Jahr eingezogen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt