Kabarett-Duo „Die Buschtrommel“ polarisierte das Dorstener Publikum

dzKabarett

Nicht alle Witze von Andreas Breiing und Britta von Anklang zündeten bei ihrem Auftritt in der Aula der Realschule St. Ursula. Es gab Applaus, aber auch Kopfschütteln.

07.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Die beiden scheuten sich nicht, sich gegenseitig aufs Korn zu nehmen. Und auch das Publikum brauchte starke Nerven bei Reimen wie: „Ich saß auf dem Klo, da gabs kein Papier, da nahm ich die Fahne von Schalke 04.“

Aber in erster Linie ging es um die „politischen Geschwüre“ unserer Zeit, Trump, Erdogan, AfD und Co. Die Rede ist vom Kabarett-Duo „Die Buschtrommel“. Andreas Breiing und Britta von Anklang polarisierten das Publikum mit ihrem Programm „Dumpf ist Trump(f)“ am Freitagabend in der Aula der St.-Ursula-Realschule.

Applaus, aber auch Kopfschütteln für Trump-Zitate

Während sich die einen hervorragend unterhalten fühlten, laut lachten und applaudierten, reagierten andere im Publikum mit Kopfschütteln auf Trump-Zitate wie: „Wenn ich auch nichts kann, einlochen kann ich.“

Vom Spitzensteuersatz über Organtransplantation bis hin zur Flüchtlingsproblematik riss das Buschtrommel-Duo alles an, was derzeit für Schlagzeilen sorgt. Themen für politisches Kabarett bieten sich zuhauf. Sie schossen gegen Erdogan und Trump: „Trump hat das Gehirn einer mexikanischen Wüstenspringmaus – sie suchte Asyl und freute sich über den Leerstand.“

Macho-Fleischliebhaber und emazipierte Elektroautobefürworterin

Andreas Breiing spielte auf der Bühne den machohaften, biertrinkenden Fleischliebhaber, Britta von Anklang die emanzipierte vegane Elektroautobefürworterin: „Mein Elektro-Smart hat zwar nur eine Reichweite von 90 Kilometern – aber das hat den Vorteil, wenn er gestohlen wird, muss man nicht so weit suchen.“ Sie spendeten allen Superreichen Trost: „Geld ist nicht alles. Du kannst mit 20 Millionen auf dem Konto genauso glücklich leben, wie mit 21 Millionen.“

Kabarett-Duo „Die Buschtrommel“ polarisierte das Dorstener Publikum

Das Kabarett-Duo „Die Buschtrommel“ gastierte in der Aula der St.-Ursula-Realschule. © Ralf Pieper

Nicht alle Pointen zündeten, so hörte man schon mal einsame Lacher aus den Publikumsreihen. Glanzpunkte setzten Breiing und von Anklang im Alleingang. Für Britta von Anklangs Solo-Lied zu Campingfreuden in Holland gab es anhaltenden Applaus.

Andreas Breiing brillierte als AfD-Rechtspopulist mit seiner Bewerbungsrede für das Umweltministerium: „Schickt die afrikanischen Schimpansen in den Zoos zurück nach Hause, gebt dem Hasen und dem Igel wieder ihren rechtmäßigen Platz zurück. Nieder mit dem kommunistischen Rotwild – es lebe die deutsche Stubenfliege.“

Handzettel beim Einlass für alle Besucher mit realen AfD-Zitaten

„Wir lieben diese geile Welt und lästern, bis der Vorhang fällt“, versprachen die beiden Kabarettisten zu Anfang ihres Auftritts. Und sie hielten ihr Versprechen. Den ernsten Hintergrund ihres „Lästerabends“ machte das Kabarett-Duo aber schon beim Einlass klar: Jeder Besucher erhielt einen Handzettel mit realen AfD-Zitaten. Darunter Günter Lenhardt, Sprecher des AfD-Kreisverbandes Esslingen, der der Stuttgarter Zeitung sagte: „Dem Flüchtling ist es doch egal, an welcher Grenze, an der griechischen oder an der deutschen, er stirbt.“

„Harte Kost, mit sehr viel schwarzem Humor präsentiert“, urteilte Maren Prust in der Pause. „Ich musste überlegen: Lachen oder doch lieber nicht.“

Lesen Sie jetzt