Die Gesamtschule Wulfen nahm an der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021 teil. © Marco Kolks
Juniorwahl

Juniorwahl: Schüler hätten CDU-Kandidaten nach Berlin geschickt

Lehrer Sven Volmering (CDU) hat bei der Juniorwahl der Schülerinnen und Schüler im Wahlkreis Bottrop-Recklinghausen III das Direktmandat gewonnen. Seine Partei steht aber nicht hoch im Kurs.

Geht es nach den Schülerinnen und Schülern im Wahlkreis Bottrop-Recklinghausen III, wäre jetzt der Lehrer und CDU-Kandidat Sven Volmering mit einem Direktmandat ausgestattet auf dem Weg nach Berlin. Volmering erhielt bei der Juniorwahl zur diesjährigen Bundestagswahl 24 % der Erststimmen im Wahlkreis und gewann damit hauchdünn vor Michael Gerdes (SPD, 23,8 %) und Kim Wiesweg (Grüne, 20,7 %).

Deutlich weniger Schülerinnen und Schüler im Wahlkreis gaben der CDU auch ihre Zweitstimme. Mit 17,2 % landeten die Christdemokraten nur auf dem vierten Platz – hinter der FDP (18,4 %), den Grünen (20,3 %) und der SPD (21,7 %).

Das Ergebnis in den Städten Dorsten, Gladbeck und Bottrop weicht somit vom bundesweiten Resultat ab. Mehr als 1,1 Mio. Schülerinnen und Schüler gaben bei der Juniorwahl eine gültige Stimme ab. Die meisten Direktmandate holte die SPD (117), gefolgt von CDU/CSU (83) und den Grünen (77). Bei den Zweitstimmen siegten die Grünen (20,6 %) vor der SPD (19,4 %), der FDP (18,5 %) und der Union (13,5 %).

Projekt zur politischen Bildung

Die Juniorwahl ist ein Schulprojekt zur politischen Bildung. Es geht um das Üben und Erlenen von Demokratie. Zunächst wurde das Thema „Demokratie und Wahlen“ im Unterricht behandelt, danach ging es an die Wahlurne. Auch mehrere Schulen aus Dorsten beteiligten sich - mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen.

Am Gymnasium St. Ursula etwa feierten die Grünen einen Doppelerfolg. Kim Wiesweg gewann mit 26,7 % der Erststimmen knapp vor Sven Volmering (26 %). Bei den Zweitstimmen siegten die Grünen (25,6 %) vor der FDP (23 %) und CDU/CSU (18,9 %). Für die SPD reichte es nur zum vierten Platz (17,5 %).

An der Gesamtschule Wulfen waren die Sozialdemokraten erfolgreicher. SPD-Kandidat Michael Gerdes (32,2 %) siegte vor Sven Volmering (25 %) und Kim Wiesweg (16,9 %). Und auch bei den Zweitstimmen an der Gesamtschule Wulfen lag die SPD mit 21,1 % vorne. Knapp dahinter landeten CDU/CSU (18,4 %), die Grünen (17,8 %) und die FDP (16,3 %).

Auch am Petrinum war die SPD stark: Michael Gerdes gewann mit 25 % vor Kim Wiesweg (19,9 %) und Sebastian Steinzen (FDP, 17,9 %). Die meisten Zweitstimmen gingen ebenfalls an die SPD (24,3 %), gefolgt von den Grünen (19,7 %) und der FDP (18,1 %). Die Union schaffte es am Petrinum gerade so über die 10-Prozent-Marke.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.