Stefan Diebäcker kommentiert die Namensfindung für den Bahnhofsvorplatz in Dorsten.
Stefan Diebäcker kommentiert die Namensfindung für den Bahnhofsvorplatz in Dorsten. © Montage: Martin Klose
Meinung

Johannes-Rau-Platz: Manchmal macht Bürgerbeteiligung keinen Sinn

Der neue Bahnhofvorplatz in Dorsten soll nach Johannes Rau benannt werden. Daran ändert wohl auch das anderslautende Ergebnis einer Abstimmung in der Bürgerrunde Feldmark nichts. Zum Glück.

Da werden die Menschen nach ihrer Meinung gefragt, und letztlich entscheiden Politik und Verwaltung doch so, wie sie es für richtig halten. Diesen (schlechten) Eindruck müssen Teilnehmer der Bürgerrunde Feldmark und die sogenannte „Bahnhofsfamilie“ haben, nachdem ihre Namensvorschläge für den Bahnhofvorplatz im Rathaus offenbar auf wenig Gegenliebe gestoßen sind.

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.