Coronavirus

Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen ist wieder gestiegen

Der Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen ist am Montag wieder gestiegen. Aber nach wie vor sind diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen, weil die Meldelage teilweise nicht aktuell ist.
Im Kreis Recklinghausen wurde kein weiterer Todesfall gemeldet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Kreis beträgt laut Kreisgesundheitsamt am Montag (4.1.) 163,8 (3.1.: 151,1). Das Landeszentrum für Gesundheit NRW meldet eine 7-Tage-Inzidenz von 145,7 (+12), die der Statistik des Kreises aber nachhinkt.

Für Dorsten meldet der Kreis am Montag (4.1.) einen Inzidenzwert von 85,7 (3.1.: 79). Der Wert steigt wieder, ist aber nach Haltern am See (58,1) der zweitniedrigste im Kreis. Den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert weist Recklinghausen auf (209,2), es folgen Castrop-Rauxel (201,8) und Waltrop (201,2).

145 Dorstener sind aktuell infiziert

Am Montag wurden in Dorsten acht Neuinfektionen gemeldet, damit sind aktuell 145 Dorstener mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie 1.609 Dorstener infiziert.

Im gesamten Kreis Recklinghausen wurden 110 Neuinfektionen gemeldet. Damit sind aktuell 1.855 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Am Tag zuvor waren es noch 1.883 Infizierte.

251 Covid-19-Patienten sind derzeit in den Kliniken im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, 34 liegen auf Intensivstationen. Er wurde kein neuer Todesfall binnen 24 Stunden gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Kreis 269 Menschen am oder mit dem Coronavirus verstorben.

So ist die Lage bei den Nachbarn

Der Inzidenzwert für Bottrop liegt am Montag laut LZG bei 122,5 (-6), im Kreis Borken bei 72,2 (+0,8) und im Kreis Wesel bei 94,1 (-9,8).

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.