Inzidenzwert im Kreis RE: Trauriger Rekord und zwei weitere Todesfälle

Coronavirus

Der Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen steigt weiter unaufhaltsam. In einer Stadt hat er sich über Nacht extrem erhöht, auch zwei weitere Todesopfer gibt es zu beklagen.

Dorsten

, 27.10.2020, 11:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Corona-Inzidenz ist übers Wochenende erneut gestiegen.

Der Corona-Inzidenz ist übers Wochenende erneut gestiegen. © picture alliance/dpa

Das Kreisgesundheitsamt Recklinghausen nannte am Dienstag (27. Oktober) einen Inzidenz-Wert von 145,9. Das ist nochmals eine leichte Steigerung gegenüber dem Vortag. Davon kann in Oer-Erkenschwick keine Rede sein. Dort stieg der Inzidenzwert quasi über Nacht auf unglaubliche 248,2. Einen solchen Inzidenzwert wies noch keine Stadt im Kreisgebiet auch nur annähernd auf.

Jetzt lesen

In Dorsten gelten derzeit 112 Menschen als mit dem Coronavirus infiziert, drei weniger als am Vortrag. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 112,4 - nur in Haltern (103) ist er niedriger.

In Gladbeck gibt es zwei weitere Todesfälle: Eine 73-Jährige und eine 83 Jahre alte Frau, die positiv auf das Corona-Virus getestet waren, sind verstorben. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Toten im Kreis Recklinghausen auf 54, jeder Zweite stammt aus Gladbeck.

Die Zahlen aus Wesel, Borken und Bottrop

Die Landeszentrale Gesundheit (LZG) hatte um Mitternacht die Zahlen für Großstädte und Landkreise veröffentlicht, die maßgeblich sind für mögliche Maßnahmen. Demnach kommt der Kreis Recklinghausen auf einen Wert von 136,5 (+46,2). Im Kreis Wesel liegt der Inzidenzwert aktuell bei 59,6 (-3,0), im Kreis Borken bei 80,0 (+17,8).

Die Stadt Bottrop wies am Dienstag laut LZG einen Corona-Inzidenzwert von 114,8 (+14,5) auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt