International bekannter Star für Konzert in der Heimat Dorsten zurück

dzJazzkonzert

Romy Camerun gehört seit Jahrzehnten zu den besten deutschen Jazzsängerinnen und ist international bekannt. Nun kehrt sie für ein Konzert in die Heimat zurück, wo einst ihre Karriere begann.

Dorsten

, 02.09.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alle paar Jahre wieder kommt die international bekannte Jazz-Sängerin und Gesangs-Dozentin Romy Camerun in ihre Heimatstadt Dorsten zu einem Konzert zurück: Im Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010 gastierte sie beispielsweise mit eigener Band im Park von Schloss Lembeck, 2016 setzte sie mit der Big Band Dorsten dem Kultursommer auf dem Marktplatz stimmlich die Krone auf.

Auch am Klavier

Auf Einladung der Jazz-Reihe „Fine Arts Jazz“ ist es am 12. September (Samstag) wieder soweit: In Trio-Besetzung gastiert Romy Camerun, die auch Klavier spielen wird, mit dem Kontrabassisten Marcello Albrechts und dem Schlagzeuger Oliver Spanut, im Gemeinschaftshaus Wulfen (Wulfener Markt).

Corona-bedingt wurde das Konzert vom Hervester Begegnungszentrum „Das Leo“ dorthin verlegt. Im Gemeinschaftshaus Wulfen ist eine größere Platzkapazität vorhanden, um die Vorgaben der Hygieneschutz-Bedingungen bei der erwarteten Publikumszahl umzusetzen.

Vom Blues beeinflusst

Romy Camerun gehört seit Jahrzehnten zu den besten und musikalischsten deutschen Jazzsängerinnen. Offen für musikalische Einflüsse aus unterschiedlichen Richtungen steht sie sicher in der Tradition des Blues-beeinflussten Jazzgesangs. Sie begeistert mit ihrer unverkennbaren, leidenschaftlichen Stimme und ihrem virtuosen, kreativen Scatgesang.

Die Sängerin, geboren 1964, wuchs in Dorsten auf. Im Alter von fünf Jahren bekam sie klassischen Klavierunterricht und machte in diversen Chören erste Erfahrungen mit ihrer Stimme. Schon während der Schulzeit am St.-Ursula-Gymnasium sang sie in ihrer ersten Band („Madrugada“). In ihren jüngeren Jahren sang sie zunächst in Bluesbands, bis sie sich mehr und mehr dem Jazz zuwendete.

1994 nahm sie ihre erste CD „Bridges“ auf. Im gleichen Jahr entstand in der Musikhalle in Hamburg eine Live-CD mit der Downtown Big Band und dem charismatischen Trompeter Clark Terry.

Das Konzert mit dem Trio Reis/Demuth/Wiltgen feat. Maxime Bender steht im Dezember auf dem Programm.

Das Konzert mit dem Trio Reis/Demuth/Wiltgen feat. Maxime Bender steht im Dezember auf dem Programm. © Privat

Romy Camerun war und ist in der Welt zu Hause: So lebte sie in Los Angeles, arbeitete in den Niederlanden, in der Schweiz, in Griechenland, in Italien und viel in Frankreich mit dem französischen Glenn Miller Orchester. 2004 und 2006 war sie als Dozentin für das Goethe Institut tätig.

Heute lebt sie in Bremen und unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, an der Folkwang Hochschule Essen und an der Fachhochschule Osnabrück und hat zahlreiche Jazz-Sängerinnen ausgebildet.

Nächstes Konzert am 5.12.

Der Auftritt von Romy Camerun ist eines von zwei Konzerten, die in der „Fine Art Jazz-Reihe“ in diesem Halbjahr in Dorsten geplant sind. Am 5. Dezember gastiert das Trio Reis/Demuth/Wiltgen mit Maxime Bender unter dem Motto „Lëtzebuerger Melange“. Dann aber wieder im „Leo“ im Creativ-Quartier Fürst Leopold.

Tickets für das Konzert mit Romy Camerun: Vorverkauf: 21 Euro, ermäßigt (Schüler und Studenten): 12 Euro. Abendkasse: 25 Euro, erm. 14 Euro). Vorverkauf in Dorsten: Stadt-Info, Recklinghäuser Straße 20 (zzgl. VVK-Gebühr), Jacques Weindepot, Borkener Straße 183, Das Leo, Fürst-Leopold-Allee 70, Gemeinschaftshaus Wulfen, Wulfener Markt 5, online unter www.publicjazz.de .
Lesen Sie jetzt