In einem Jahr feiert das Beethoven-Musical des Gymnasiums Petrinum Weltpremiere

dzPetrinum

Der Text für das selbst geschriebene Beethoven-Musical des Gymnasiums Petrinum in Dorsten steht. Doch bis zur Weltpremiere in 2020 muss noch viel passieren.

Dorsten

, 04.06.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das dicke Buch liegt auf dem Tisch. Mehr als ein halbes Jahr haben 14 Schüler des Petrinum daran gearbeitet. Es enthält ihre Version von Ludwig van Beethovens Leben und wird in fast genau einem Jahr als „Beethoven - das Musical“ auf der Bühne der Aula zu sehen sein.

„Wir sind fertig mit dem Text. Zwischendurch hat man bei so einem großen Projekt ja auch mal Bauchschmerzen, aber die Schüler sind mit extremem Engagement dabei“, freut sich Deutschlehrerin Daniela Risse. Es sind 14 ihrer Schüler aus den EF-Deutschkursen, die in mehreren Gruppen Sprech- und Songtexte für das Musical entwickelt haben.

Beethoven-Musical ist ein Gemeinschaftsprojekt

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von Gymnasium, dem Amt für Kultur und Weiterbildung sowie der Dorstener Musikschule. Finanziell gefördert wird das Projekt im Rahmen des Beethoven-Jahres 2020 von der Beethoven Jubiläums GmbH.

Nachdem die Schüler ihre Texte entwickelt hatten, lag es an Daniela Risse sowie Musik-Fachschaftsvorsitzender Stefan Goralski, aus den einzelnen Texten ein Gesamtwerk zu machen. Das sei aber überraschenderweise relativ einfach gewesen, lobten die Lehrer ihre Schüler.

„Wir haben das zumindest gefühlt sehr schnell geschafft“

„Es ist ein tolles Gefühl, dass der Text jetzt fertig ist. Aber es kam mir gar nicht so lange vor - wir haben das zumindest gefühlt sehr schnell geschafft“, erzählt Schülerin Laura Pollmann. Besonders schwer, das bestätigen auch ihre Mitstreiter, fiel den Schülern das Schreiben der Songs: „So etwas haben die meisten von uns ja noch nie gemacht.“

Neben dem Textschreiben hat sich Schülerin Lea Boksteen auch noch an anderer Stelle kreativ ausgetobt. Sie hat eine Büste von Beethoven gestaltet. „Das Gesicht ist eher naturalistisch gehalten, das Jackett eher modern“, erklärt sie. So finden sich darauf Textauszüge aus Beethovens Briefen, aber auch das Schullogo oder Symbole wie Geigen und Notenschlüssel.

Songs müssen jetzt noch „Songs zum Klingen bringen“

In den nächsten Wochen müssen Goralski und Musikschulleiter Wolfgang Endrös nun die „Songs zum Klingen bringen“, wie sie sagen. Aus den von den Schülern geschriebenen Texten, Beethoven-Werken und modernen Stücken soll so die Musik des Musicals entstehen. „Wir müssen gucken, wie wir die Ensembles einbinden und wie viele überhaupt in der Aula Platz finden“, so Endrös.

Anfang Juli steht dann das große Casting mit Musicaldarstellerin Beatrice Reece an. Dort können sich alle Schüler des Petrinum für eine der rund 30 Rollen in den Bereichen Gesang, Schauspiel und Tanz bewerben.

Jetzt lesen

Nach den Sommerferien beginnen dann die Proben. Reece wird auch diese mit einem Workshop als Vocal Coach unterstützen. Parallel dazu entwickelt die Bühnenbild-Ag rund um Kunstlehrerin Kathrin Stolzenburg die Requisiten zum Stück.

Drei Aufführungen sind zunächst geplant

Weltpremiere wird das Beethoven-Musical dann am 23. Juni 2020 feiern. Zwei weitere Aufführungen folgen am 24. und 25. Juni. „Dann sehen wir mal weiter. Wenn noch viele das Stück sehen wollen, machen wir vielleicht auch noch ein paar Aufführungen mehr“, so Daniela Risse.

Lesen Sie jetzt