Ein Supermarkt in Dorsten wurde in einer Kategorie als bester im ganzen Land gekürt. © Horesco
Auszeichnung

In Dorsten steht Deutschlands bester Supermarkt (mit Video)

Deutschlands bester Supermarkt steht in Dorsten. Für die Inhaber-Familie ist der Branchenpreis auch die „Krönung eines Lebenswerks“.

Ausgezeichnete Wurst und prämiertes Obst, beste Käseabteilung Deutschlands, beste Tiefkühlabteilung und zweitbeste Fischtheke: Wenn mal all diese Prämierungen summiert, verwundert es nicht, dass dieser Supermarkt nun sogar als bester des Landes ausgezeichnet wurde.

„Das übertrifft wirklich alles“, sagten Ralf Honsel und seine Tochter Julia am Dienstag. Ihr Edeka-Markt an der Fürst-Leopold-Allee hat vor wenigen Tagen den größten Branchenpreis Deutschlands gewonnen. „Dieser Preis zeichnet auch ein wenig ein Lebenswerk der Familie Honsel aus.“

Julia und Ralf Honsel widmen deshalb diesen Preis auch den 2019 verstorbenen Senioren Änne und Bernhard Honsel und bedanken sich bei den vielen Kunden, die abgestimmt haben, aber „natürlich auch den vielen Mitarbeitern, die hier mitgeholfen haben, Deutschlands bester Supermarkt zu werden“.

Vieles erinnert an die Bergbau-Vergangenheit

Die Familie Honsel, die in Dorsten vier Edeka-Märkte betreibt, von denen der Supermarkt auf dem ehemaligen Zechengelände der neueste, größte und modernste ist, gewann in der Kategorie „Selbstständige bis 2.500 Quadratmeter“. Die Immobilie, die Einrichtung und das Sortiment sollten sich an der früheren Zeche orientieren, sagte Ralf Honsel schon bei der Eröffnung Ende Januar 2018. Deshalb gibt es unter den etwa 30.000 Artikeln auch Eigenmarken wie den Fürst-Leopold-Sekt, der an die Bergbau-Vergangenheit Dorstens erinnert.

Ralf und Julia Honsel sprechen von einer „Riesenüberraschung“ und „dem größten Erfolg, den die Firma Honsel auf nationaler Ebene je erreichen konnte“. Die 32-köpfige Jury sei besetzt gewesen „mit allem, was in der Branche Rang und Namen hat“. Und diese Experten sichteten nicht nur viele Bilder, Informationen und Zahlen, sondern machten bei den zehn besten Bewerbern auch Inkognito-Testkäufe.

Kundenbefragung und Auftritt vor der Jury

„Wir haben schon gejubelt, als wir unter den besten drei waren“, sagt Ralf Honsel. Dann kam nochmal ein Filmteam, und es wurde eine Kundenbefragungssäule aufgebaut. „Sehr viele Kunden haben mitgemacht und offensichtlich gut abgestimmt“, glaubt der Firmenchef, der dann auch noch vor der Jury auftreten musste. „Das hätte ich gerne meiner Tochter überlassen, aber sie war auf Hochzeitsreise und somit entschuldigt.“

Julia Honsel nämlich hat im Unternehmen zum Beispiel das generelle „Du“ unter den Mitarbeitern eingeführt. „Wir trauen uns noch nicht, unsere Kunden zu duzen“, sagt der Vater „aber ich glaube, bis ich in Rente gehe, sind wir so weit.“

„Auf der Bühne brachen alle Dämme.“ Ralf Honsel und seine Mitarbeiterin Christiane Wilming bei der Preisverleihung. © Horesco © Horesco

Bei der Preisverleihung vor 300 Zuschauern in der Zeche Zollverein waren in der vergangenen Woche wegen der Corona-Pandemie die allermeisten Mitarbeiter nicht vor Ort, aber in einer Live-Schaltung mit dabei. Als die Moderatorin den Umschlag öffnete und „Der Sieger ist Edeka Honsel“ bekannt gab, brachen vor Ort, aber auch an den Bildschirmen in Dorsten alle Dämme.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.