In der Dorstener Altstadt werden ab Juni die Sperrpfosten geschlossen

Innenstadt

Die Sperrpfosten in den Seitenstraßen der Altstadt werden ab dem 1. Juni geschlossen. Das System an den Hauptzufahrten geht aber erst nach Abschluss der Bauarbeiten in Betrieb, so die Stadt.

Dorsten

29.05.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Bild zeigt die Absperranlage an der Ecke Lippe-/Hühnerstraße.

Das Bild zeigt die Absperranlage an der Ecke Lippe-/Hühnerstraße. © Stadt Dorsten

Wenn die Erneuerung der Innenstadt abgeschlossen ist, soll das Befahren der Fußgängerzone mit Kraftfahrzeugen deutlich erschwert werden. Erste Beschränkungen gelten ab Pfingstmontag, 1. Juni: Dann werden die halbautomatischen Pfosten in den Seitenstraßen hochgefahren und die Durchfahrt mit Autos wird unmöglich gemacht.

Jetzt lesen

Über die Seitenstraßen soll die Fußgängerzone grundsätzlich nicht mehr angefahren werden. Einen Schlüssel zum Absenken der Poller erhalten lediglich Einsatz- und Dienstkräfte.

Innenstadt darf nur über Hauptzufahrten angefahren werden

Befahren werden darf die Fußgängerzone künftig nur noch über die Hauptzufahrten Essener Straße, Recklinghäuser Straße, Klosterstraße und Lippestraße. Die vollautomatischen Poller dort öffnen von 19.30 Uhr am Abend bis 10.30 Uhr am nächsten Morgen und bleiben dann während der Geschäftszeiten hochgefahren.

„Elektronische Schlüssel“ für diese Poller werden nur in Ausnahmefällen ausgeben (z.B. Markthändler, Umzüge, Handwerker). Anlieferungen müssen so organisiert werden, dass sie außerhalb der Geschäftszeiten von 10.30 bis 19.30 Uhr erfolgen.

Bis es soweit ist, wird es allerdings noch einige Monate dauern: Die Automatik-Sperren an den Hauptzufahrten werden erst in Betrieb gehen, wenn die Erneuerung der Innenstadt abgeschlossen ist.

Lesen Sie jetzt