Hunde und Katzen kennen kein Weihnachten

Feiertage im Tierheim

Für die meisten Menschen bedeuten Feiertage: Ausschlafen, es gemütlich angehen lassen, ausspannen. Nicht so für die Ehrenamtlichen des Tierheims am Ellerbruch. Das Team hat sich auch über Weihnachten um seine Schützlinge gekümmert. Und so durften sich die Hunde über einen leckeren Weihnachtsschmaus freuen.

HERVEST

von Von Klaus-Dieter Krause

, 27.12.2012, 17:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hunde und Katzen kennen kein Weihnachten

Regelmäßiger Ausgang macht den Vierbeinern Freude (v.l.): Sonja Wallstein, Wolfgang Meinert, Marina und Noel Hinz kümmern sich um die Hunde des Dorstener Tierheims.

Futterspenden können im Tierheim am Ellerbruch 60 abgegeben werden. Vor allem für Katzenfutter ist man dort sehr dankbar. Um die 60 000 Euro Jahreskosten zu finanzieren, ist der Tierschutzverein auch für jede Geldspende dankbar. Bitte Name und Adresse angeben! Kto.-Nr. 201 450 201, Volksbk. Dorsten, Blz. 426 623 20 und Sparkasse Vest, Kto.-Nr. 700 353 16, Blz. 426 501 50.

Mittags und nachmittags gibt‘s kurze Pausen, dazwischen folgen der zweite und dritte Durchgang. Außerhalb der Feiertage kümmern sich weitere Tierschutzvereins-Mitglieder um Besucher, erledigen Verwaltungsarbeiten, führen Hunde aus, beschaffen Futter, versehen den Telefondienst und, und, und. Die Arbeit reißt nicht ab, bis abends kurz vor 20 Uhr Wolfgang Meinert und Uwe Winkler nach einer 12-Stunden-Schicht das Tor abschließen. Die Abläufe haben sich eingespielt, Bereichsleiter stellen Arbeitspläne auf, alles läuft sehr professionell. Nur: Hier arbeiten ausschließlich Ehrenamtliche!

„Vor zwei Jahren zählte der Dorstener Tierschutzverein 27 Mitglieder, heute sind es 150“, freuen sich Vorsitzende Heike Unkel und Pressesprecher Noel Hinz. Vor allem aber sind sie stolz auf das Team von 30 Aktiven, die das Heim binnen kurzer Zeit auf Vordermann gebracht haben. Und Tierschutz leben: „Die kennen jedes Tier mit Vornamen“, beschreibt Heike Unkel das innige Verhältnis zu den Schützlingen.

Erfreulich viele junge Leute packen mit an. Dennoch ist der Verein über jedes neue Mitglied froh, egal, ob jung oder alt, passiv oder aktiv. Es gibt schließlich sehr viel zu tun. Und das Futter sowie die weiteren Kosten müssen komplett durch Beiträge und Spenden finanziert werden. „Wer mal unverbindlich hineinschnuppern möchte, sollte am Samstag vorbeischauen“, sagt Noel Hinz, „da merkt man, wie viel Freude es macht, in einer netten, engagierten Gemeinschaft dabei zu sein.“

Futterspenden können im Tierheim am Ellerbruch 60 abgegeben werden. Vor allem für Katzenfutter ist man dort sehr dankbar. Um die 60 000 Euro Jahreskosten zu finanzieren, ist der Tierschutzverein auch für jede Geldspende dankbar. Bitte Name und Adresse angeben! Kto.-Nr. 201 450 201, Volksbk. Dorsten, Blz. 426 623 20 und Sparkasse Vest, Kto.-Nr. 700 353 16, Blz. 426 501 50.

Lesen Sie jetzt