Holperstrecke wird "platt" gemacht

LEMBECK In den vergangenen Monaten ist in Lembeck die Rekener Straße (K 48) von der Lippramsdorfer Straße bis zur Wasserfurt mit einer neuen Fahrbahndecke versehen worden.

17.03.2008, 18:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Lippramsdorfer Straße wird jetzt saniert.

Die Lippramsdorfer Straße wird jetzt saniert.

Unter der Leitung des Fachbereichs Tiefbau beim Kreis Recklinghausen wird nun die Lippramsdorfer Straße (K 55) von der Kreuzung Wulfener-, Rhader-, Rekener Straße bis zum Speckinger Weg saniert.

Auch hier zeigt die vorhandene Fahrbahnoberfläche starke Rissbildungen und Unebenheiten. Aus diesem Grunde ist derzeit die Geschwindigkeit im Ausbauabschnitt als Lärmschutz für die betroffenen Anlieger auf 30 km/h reduziert. Besonders zwischen der Bücke „Überführung der L 608“ und dem Speckinger Weg befinden sich starke Verwerfungen in der Fahrbahn.

In dieser Woche beginnen die Bauvorbereitungen, die eigentliche Sanierung beginnt nach Ostern am „Speckinger Weg“. Hier wird der Graben zwischen Rad-Gehweg und Fahrbahn verrohrt, die vorhandene Mittelinsel verkleinert, der Fahrstreifen in Fahrtrichtung Lembeck verbreitert und die Verkehrsführung schlanker gestaltet. Für diese Zeit ist mit kurzen einseitigen Einschränkungen des Verkehrs zu rechnen.

Vollsperrung

Als nächster Bauschritt schließen sich Fräsarbeiten über die gesamte Breite der Straße und die Herstellung der neuen Oberfläche an. Dazu wird dann eine Vollsperrung der Straße erfolgen (Termin und Dauer werden noch bekannt gegeben). Für den überörtlichen Verkehr erfolgt die Umleitung großräumig über die B 58 und die L 608, örtlich in Lembeck über die Bahnhofstraße.

Das Tiefbauamt des Kreises Recklinghausen rechnet für die 180 000 Euro teure Fahrbahnsanierung – je nach Witterung – mit einer Bauzeit von sechs Wochen, allein die Fräs- und Deckenarbeiten werden zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Lesen Sie jetzt